Gerda Schommer kündigt Rückzug aus der Kinderkrebshilfe an
Nur fast ein Jahr wie viele andere

Das neue Vorstandsgremium der Selbsthilfegruppe (von links): Angela Sperber (Schriftführerin), Reinhold Baumgärtner (Beisitzer), Gerda Schommer (ausgeschiedene Vorsitzende), Marco Kind (Beisitzer), Petra Waldhauser (kommissarische Vorsitzende) und Thomas Sperber (Kassier). Bild: hfz

-Sulzbach. Zahlreiche Spendenübergaben prägten das nach außen hin sichtbare Engagement der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder. Das berichtete auf der Hauptversammlung im Paulsdorfer Landgasthof Aschenbrenner Vorsitzende Gerda Schommer. Die so erzielten Einnahmen fließen möglichst direkt an betroffene Familien oder einschlägige Einrichtungen.

Das sind unter anderem die Kinderonkologie-Stationen von Kliniken in Nürnberg, Regensburg und Erlangen sowie das Palliativteam des Amberger Klinikums St. Marien. Eng arbeitet laut Schommer der Verein auch mit dem Ronald-Mc-Donald-Haus in Erlangen zusammen. Hier beteiligte sich die Kinderkrebshilfe an einer Zimmerpatenschaft, damit Eltern während eines Klinikaufenthaltes der Kinder möglichst nahe bei ihnen wohnen können.

Jedes Jahr bringt sich der Verein auch in einen Segeltörn ein, der medizinisch und psychologisch betreut wird. Diese Maßnahme soll vor allem der körperlichen und seelischen Erholung dienen. In der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg wurden Vorträge über Typisierungen gehalten, 2015 konnten vor diesem Hintergrund 1189 Typisierungen avisiert werden. Das Spektrum der Veranstaltunegn zugunsten der Kinderkrebshilfe sei sehr breit, berichtete Schommer. Es reiche von einem Eisstock- sowie Kegelturnier in Amberg, über ein Konzert in Lauterhofen bis hin zu einer Musical-Aufführung in Neumarkt. Angeboten habe der Verein betroffenen Kindern und Familien den besuch eines Puppenspiels der Lila Bühne in Nürnberg, Kamelreiten in Schnaittenbach und einen Geschichtennachmittag auf Schloss Neidstein. Wie jedes Jahr habe die Selbsthilfegruppe Kindern, die sich in Kliniken aufhalten mussten, Weihnachtswünsche erfüllt. (Hintergrund)

Die Würdigung steht noch aus

Amberg-Sulzbach. Was wie eine bloße Personalie klingt, bedeutet für die Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder eine Zäsur. Die bisherige Vorsitzende Gerda Schommer erklärte bei der Hauptversammlung, dass sie nach 28 Jahren aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt niederlegt. Damit hat sich eine Persönlichkeit aus diesem unzählige zweckgebundene Spenden sammelnden Verein zurück, die ihn prägte, wie kaum eine andere.

Schommers bisherige Stellvertreterin und Nachfolgerin Petra Waldhauser bedankte sich bei dieser Versammlung nur symbolisch bei ihrer Amtsvorgängerin für deren Engagement und kündigte an, in einer gesonderten Mitgliederversammlung Gerda Schommers Verdienste gebührend zu würdigen.

Der Vorstand des Vereins wurde zudem um zwei Beisitzer erweitert. Es sind Marco Kind und Reinhold Baumgärtner. Melanie Zintl gab aus zeitlichen Gründen ihr Amt als Kassiererin ab, diese Aufgabe wird nun Thomas Sperber übernehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.