Geschickter Vertreter wickelt Leichtgläubige ein
Seriöses Auftreten, gute Kleidung – und ein Gauner

Die Masche schien zu funktionieren, aber dann schnappte die Falle zu. Wie die Polizei mitteilt, trat in der vergangenen Woche bei verschiedenen Geschäften, Firmen und Institutionen in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach ein sehr seriös wirkender, gut gekleideter Mann auf. Dieser wies höchst konziliant auf verschiedene Vertragsgestaltungen im Zusammenhang mit Werbeanzeigen und Annoncen auf Stadtplänen und Landkreiskarten hin. Im Vertrauen auf die Seriosität des Mannes, sein gewinnendes Auftreten, etwas Zeitdruck und manchmal auch durch Fehlwissen im Detail beim Gegenüber kam es dann zu Unterschriften. Diese jedoch hatten de facto mit dem vorausgehend Besprochenen nichts mehr zu tun.

Ganz im Gegenteil dazu hatten die aufgesuchten Geschäftsleute nämlich jeweils neue Verträge mit völlig anderen Vertragspartnern als vermutet unterschrieben und sich damit zu teuren Zahlungen verpflichtet, heißt es im Polizeibericht weiter.

Nachdem diese Vorgangsweise durch eines der Opfer bei der Polizeiinspektion Amberg bekannt geworden war, stellte sich bei den weiteren Ermittlungen heraus, dass bereits ein bundesweites Sammelverfahren bei der Kriminalpolizei in Kaiserslautern und der dortigen Staatsanwaltschaft betrieben wird.

Dazu gelang es, den Vertreter während seiner Spezial-Beratung am Mittwoch, 24. August, auf frischer Tat in Amberg zu überraschen. Der Mann, der sich den Polizeibeamten gegenüber als "vollkommen falsch verstanden" darstellte, hatte eine Vielzahl von Verträgen dabei, die er auf die beschriebene Art und Weise ergaunert hatte, und die nun sichergestellt wurden. Die Polizei rät dringend, immer vor dem Abschluss von Verträgen zu prüfen, ob denn dessen Inhalt dem tatsächlich Gewünschten entspricht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.