Glosse
Das Hemd aus der Hose

Reisen bildet, sagt man ja. Und wie so oft hat der Volksmund natürlich auch in diesem Fall Recht. Wenngleich einen diese Bildung zuweilen auch in ungewöhnlicher Form ereilt. Als perfekt gestylte Passantin zum Beispiel. Eine zufällige Begegnung auf einer quirligen Flaniermeile im sonnigen Urlaubssüden, die sofort neidlose Begeisterung weckt: Die Unbekannte ist einfach nur schick, von den Schuhen bis zur Frisur, ohne aufgebrezelt zu sein. Geniales Understatement - das haben die Mädels einfach drauf im Süden.

Wäre da nicht dieses Manko: Der Dame hängt die Bluse aus der Hose. Und zwar nur zur Hälfte. Sollte man sie vielleicht dezent darauf hinweisen? Doch da ist sie schon vorbei geschwebt. Die Touristin wundert sich noch eine Weile. Und schwebt tags darauf selbst weiter. Auf dem Heimflug blättert sie im Bordmagazin des Flugzeugs. Da ist er, gleich auf einer der ersten Seiten: "Der" absolute Mode-Trend schlechthin - das Hemd aus der Hose. Und zwar nur zur Hälfte. Das macht's auch nicht schöner. Aber modern. Glücklicherweise muss man nicht jeden Trend mitmachen. Das erzählt die Heimgekehrte ihrer Mutter. Die versteht das Problem nicht. Und hat den Trend selbst schon ausprobiert. Früher hätte sie gesagt: Kind, wie läufst du denn rum! So ändern sich die Zeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.