Großangelegte Vermisstensuche in Raigering
Schwammerlsucher wohlauf

Er hatte einen Korb voller Pilze bei sich und war baff: "Was ist denn hier los", fragte der 76-jährige Raigeringer, als er den Hundeführer bei seinem Auto antraf. Nach dem Senior hatte am späten Dienstagnachmittag ein Aufgebot von rund 80 Einsatzkräften gesucht. Die Ehefrau hatte den Mann vermisst gemeldet, nachdem er am Vormittag zum Schwammerlsuchen aufgebrochen und bis um 15.30 Uhr nicht heimgekommen war.

Es dämmerte schon, als der Raigeringer von seiner Tour zurückkehrte. "Ich bin heute eine große Runde gegangen", sagte er dem Polizeibeamten, der schließlich gegen 17.30 Uhr Entwarnung geben konnte. Der Pilzesucher hatte sich nicht verlaufen, er war nur durch den Wald bis Paulsdorf gegangen. Sein Auto hatte er zwischen Raigering und Krumbach bei der Spitalleite abgestellt. Ausgerückt waren die Feuerwehr, das Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, die Wasserwacht und die Bergwacht. Auch ein Hubschrauber und mehrere Hundeführer beteiligten sich an der Suche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.