Hans und Hilde Moser seit 30 Jahren aktiv für Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsklub
Trotz Abzugs der US-Armee aktiv

Das Ehepaar Hans und Hilde Moser (Mitte), die derzeit des Amt des Präsidenten und der Vizepräsidentin des Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsclubs "Kontakt" Amberg bekleiden, wurden, in Anwesenheit der stellvertretenden Kommandeurin der US-Armee- Garnison Bayern Anette Evans und der Frau des Kommandeurs der US Armee Garnison Bayern, Kelly Colbrook, vom Kommandeur der US-Armee-Garnison Bayern, Colonel Mark A. Colbrook aus Grafenwöhr (von links), für 30 Jahre außerordentliche Verdienste für den Verein mit e

Seit 30 Jahren haben sich Hans und Hilde Moser dem Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsclub "Kontakt" Amberg verschrieben. Motiviert und engagiert setzten sie sich ehrenamtlich für Völkerverständigung und den Austausch der Kulturen ein. Mit ihrem Einsatz im Vorstand leisteten sie einen entscheidenden Beitrag dazu, dass es mit dem Verein trotz Abzugs der Amerikaner aus Amberg weiterging.

Für ihre Verdienste um "Kontakt" wurden Hans und Hilde Moser nun von oberster Stelle der US-Garnison mit Sitz in Grafenwöhr anlässlich des Thanksgiving-Dinners im Amberger Vereinslokal Hubertushof mit einer Urkunde gewürdigt.

Nur noch 15 im Verband


Groß war die Freude bei Präsident Moser, dass die Mitglieder der Einladung so zahlreich gefolgt waren. Er ging, angesichts des Besuchs aus Grafenwöhr mit dem Kommandeur der US-Armee-Garnison in Bayern, Colonel Mark A. Colbrook mit Frau Kelly, und dessen Stellvertreterin Anette Evans auf die Situation der Amberger Kontakter ein: "Seit der Zusammenlegung und Auflösung der amerikanischen Stützpunkte in Deutschland sind von 65 Kontaktgruppen nur noch 15 im Verband Deutsch-Amerikanische Freundschaft präsent", erinnerte Hans Moser. Obwohl seit über 22 Jahren in Amberg keine amerikanischen Soldaten mehr stationiert seien, fände man in Amberg einen funktionierenden Verein, der gerade in letzter Zeit immer mehr Freunde gewinnen konnte, machte Moser bewusst.

Nicht nachlassen


Der Verein werde von der US-Armee genauso anerkannt wie die Gruppen in Grafenwöhr oder Vilseck. Moser bedauerte, dass die dem Verein nahestehenden US-Bürger oft überraschend schnell nach Amerika zurückberufen worden seien und ließ wissen, dass die Amberger Kontakter in ihren Bemühungen nicht nachlassen, mehr amerikanische Freunde und Mitglieder zu gewinnen.

"Eines müssen wir uns stets vor Augen halten: Die Basis unserer Arbeit liegt in der Verbundenheit zu den hier stationierten Soldaten und deren Angehörigen und in dem gegenseitigen Austausch der Kulturen sowie im geselligen Beisammensein", endete Präsident Moser. US-Armee-Pressesprecher Franz Zeilmann leitete die Ehrung von Hans und Hilde Moser für ihre außerordentlichen Verdienste über 30 Jahre für den Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsclub "Kontakt" Amberg durch Colonel Mark A. Colbrook ein.

Anerkennung für Mosers


Der Kommandeur sprach sich anerkennend aus über die ehrenamtliche Arbeit des Ehepaars. Hans Moser ist seit 25 Jahren Schatzmeister und die letzten Jahre Präsident. Seine Frau Hilde ist seit fünf Jahren als Beisitzer im Vorstand und war zeitweise Vizepräsidentin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.