Hausbewohner flippt plötzlich aus
Frau bespuckt und mit Abstechen gedroht

Symbolbild: dpa

Zu einer "ungewöhnlichen Maßnahme" griff laut Polizei ein Hausbewohner am frühen Sonntagmorgen. So harmlos, wie das klingen mag, war's dann aber doch nicht. Dieter Muschler von der Amberger Inspektion in seinem Pressebericht: "Weil er sich durch eine Unterhaltung auf der Straße gestört fühlte, bedrohte er eine Frau (19) mit einem Messer und spuckte ihr dabei auch noch ins Gesicht."

Das passierte kurz nach 6 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus im Kochkeller-Viertel. Die junge Frau, so teilte Muschler mit, hatte sich vor dem Anwesen mit ihrem Vater unterhalten. Ein im ersten Stockwerk wohnender 58-Jähriger habe sich dadurch offensichtlich in seiner morgendlichen Ruhe gestört gefühlt. Durch ein offenstehendes Fenster rief er den beiden zu, leiser zu sein. Der Mann und seine Tochter sprachen noch kurze Zeit miteinander, um dann ihrer Wege zu gehen. Plötzlich tauchte der 58-Jährige auf. Er habe die 19-Jährige nicht nur angespuckt, ehe er wieder in das Gebäude zurückkehrte, sondern ihr auch noch mit "Abstechen" gedroht. Muschler zufolge hielt er dabei ein Küchenmesser in der Hand. Die junge Frau verständigte die Polizeiinspektion. Gegen den Täter wurden Ermittlungen eingeleitet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.