Hirte trifft Hirte
Mit und ohne Mundharmonika

Diesen Witz verstehen nur Insider: Hirte trifft Hirte. Der Leiter des Amberger Stadttheaters Michael Hirte (links) stattete bei der Autogrammstunde im Real seinem Namensvetter einen Besuch ab. Bilder: wsb (2)
Ob der Gag so gut ankam? Michael Hirte jedenfalls schien emotionslos, als er die Visitenkarte von Michael Hirte in seine blaukarierte Hemdtasche schob. Zuvor hatte er das Autogramm an Michael Hirte, also unseren hiesigen Leiter des Amberger Stadttheaters, mit seinem Namen, also den eigenen, versehen. Witzig?

Hirte traf am Mittwoch Hirte: Während "unserer" schließlich völlig unbeeindruckt angesichts der großen mit seinem Namen versehenen Pappaufsteller den leeren Einkaufswagen davon schob ("Ich geh' jetzt erst mal einkaufen."), musste der "fremde" Hirte weiter Autogramme im Real-Markt schreiben. Dieser ist schließlich berühmt. Eingefleischten Fans kennen den Mann mit Mütze und Mundharmonika von seinen ersten Auftritten bei der TV-Show Supertalent.

2008 überzeugte der gebürtige Spremberger (Brandenburg) die Jury um Dieter Bohlen und holte den Sieg. Am Mittwochabend machte er Werbung für seine CD, erzählte von seiner Frau, "die kann gut verhandeln", und blies ins Mikrofon "Sehnsuchtsmelodien". So heißt auch sein mittlerweile neuntes Album. "Danke, dass ich bei euch stehen darf", freute sich Michael Hirte angesichts seiner Fans. Er gab zu, nervös zu sein, und spielte zum Abschluss Ave Maria auf der Mundharmonika, was bei den Damen in der ersten Reihe für sehnsüchtige Seufzer sorgte. "Er war der einzige, der bei Supertalent die Show gerockt hat", freute sich Besucherin Nicole über das Autogramm ihres Idols.
Weitere Beiträge zu den Themen: Real (4)Supertalent (2)Michael Hirte (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.