Hitzige Auseinandersetzung - Polizei und Hund greifen ein
"Komödienreifer" Familienstreit

Symbolbild:dpa
Fast komödienreif - wenn es denn nicht so bedauerlich gewesen wäre - verlief ein Familienstreit am 28. Juni gegen 13 Uhr in Amberg, wie die Polizei informierte. Ein 19-Jähriger und seine Freundin, ebenfalls 19 Jahre alt, kamen in die Wohnung der Eltern des jungen Mannes. Sofort sei es zu einem Streit mit der 45-jährigen Mutter gekommen.

Die Auseinandersetzung eskalierte, da sich der Sohn mit der Begründung, er könne sich keine eigene Wohnung leisten, weigerte, auszuziehen. Da der junge Mann aggressiv agierte, zwickte ihn der Hund der Familie in die Wade. Daraufhin verpasste der 19-Jährige dem Tier einen Tritt.

"Das wiederum veranlasste die entnervte Mutter, dem Sohn mit der Hand ins Gesicht zu schlagen", berichtete die Polizei. Nachdem die Beamten eintrafen, erklärte der 19-Jährige, dass er durch die Ohrfeige bleibende Schäden befürchte und seine Mutter auf Schmerzensgeld verklagen wolle. Die Ermittlungen laufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2686)Hund (10)Familienstreit (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.