Inkontinenz
Noch immer ein großes Tabu

Dr. Tanja Hauzenberger (links), Oberärztin der Frauenklinik, und Josef Koller, Oberarzt der Klinik für Urologie, sprechen über ein Tabu. Bilder: hfz (2)

Den Einkaufsbummel nach vorhandenen öffentlichen Toiletten planen oder vorher möglichst wenig trinken, damit man unterwegs nicht plötzlich auf die Toilette muss - für Menschen, die an Inkontinenz leiden, ist das Alltag.

Rund sechs Millionen Deutsche haben laut Schätzungen von Experten ihre Blase nicht mehr hundertprozentig unter Kontrolle, heißt es in einer Pressemitteilung des Klinikums Marien. Die Dunkelziffer ist hoch, denn für viele ist Inkontinenz noch immer ein Tabuthema. Jedoch sei sie gut behandelbar, teilt das Klinikum St. Marien mit. Um Harninkontinenz aus der Tabuzone herauszuholen, klären Dr. Tanja Hauzenberger, Oberärztin der Frauenklinik, und Josef Koller, Oberarzt der Klinik für Urologie, über Ursachen, Diagnose und Therapiemöglichkeiten auf.

Der Vortrag "Inkontinenz und Senkung - wie kann die Frau vorbeugen und wann kann der Arzt helfen?" beginnt am Dienstag, 14. Juni, um 18 Uhr im Speisesaal von St. Marien. Nach dem Vortrag beantworten die Experten auch Fragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.