Interview mit Lidija Filipovic
Azubis leiten Bankgeschäfte

Lidija Filipovic. Bild: hfz


Drei FragenAzubis leiten Bankgeschäfte

Amberg. (esa) Sieben Auszubildende der Targo-Bank werden für eine Woche die Geschäfte in der Filiale Amberg, Bahnhofstraße 6, übernehmen. Die Lehrlinge aus Filialen in München und Nürnberg leiten sie von Montag bis Freitag, 5. bis 9. September. Über ihr Vorhaben berichtet Lidija Filipovic, Azubi im dritten Lehrjahr in der Filiale im Hauptbahnhof München.

Was ist in Amberg geplant?

Filipovic: Geplant ist, dass die Azubis des dritten Lehrjahrs für eine Woche die Filiale alleine stemmen. Der Filialleiter ist zwar da, aber nur für schwierige Fälle oder um unsere Fragen zu beantworten. Wir haben auch ein Event geplant: Am Dienstag ist der bayerische Tag. Dann gibt es ein Glücksrad und wir bauen draußen einen Stand mit Verpflegung für unsere Kunden auf. Das Motto ist "Dirndl und Lederhose".

Was möchten Sie mit der Aktion erreichen?

Die Aktion hat mehrere Ziele: Zum einen ist sie für die Azubis praktisch, weil sie selbstständig und ohne große Hilfe arbeiten können und Eigenverantwortung üben. Zum anderen bekommen potenzielle Bewerber davon mit. Auch die Kunden erhalten einen guten Eindruck: Sie sehen, dass die Azubis im dritten Lehrjahr selbstständig beraten und sie ihnen vertrauen können wie ihrem Bankberater. Und die Kunden bekommen mit, dass sich die Targo-Bank um eine gute Ausbildung und die Zukunft kümmert.

Was machen die Amberger Bankangestellten in dieser Zeit?

Urlaub haben sie nicht, das heißt, nur ein paar. Andere Angestellte sind in Filialen in der Umgebung verteilt und helfen dort mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.