Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Ammersricht
Gespräche über Zukunft eine gute Idee

Ammersricht. "Der CSU-Ortsverband ist der einzige politische Verband der sich vor Ort für die Belange der Bürger im Stadtteil einsetzt", sagte Ortsvorsitzender Stefan Ott bei der Jahreshauptversammlung der Christsozialen im Gasthof Neumühle.

Baugebiet vorangetrieben


Der Einladung des Ortsverbands waren neben den rund 20 Mitgliedern auch Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger, sowie Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz sowie Bezirksrat und Bürgermeister Martin Preuß gefolgt.

Die Ammersrichter CSU sei in allen politischen Bereichen im Stadtverband sehr gut vertreten, erklärte Ott. In seinem Arbeitsbericht ging der Ortsvorsitzende auf die vielen verschieden Aktionen im vergangen Jahr ein. So wurde nach der Neuwahl im März das Feierabendseidl, mit Europaabgeordnetem Albert Deß sowie die Sommertour mit der CSU-Fraktion im Stadtteil abgehalten. Als besonders gute Idee erwies sich die Klausurtagung zur Zukunft von Ammersricht, zu der die gesamte Bevölkerung eingeladen war.

Hier seien viele interessante Einfälle und Anliegen herausgearbeitet worden. "Wir haben im vergangen Jahr wieder viele Themen angepackt und auch für die breite Öffentlichkeit vielleicht nicht immer direkt wahrnehmbar, bereits umgesetzt", machte Ott deutlich. Als Beispiele nannte er das Vorantreiben der Ausweisung des Baugebiets am Akazienweg oder die Sanierung der Ammersrichter Schule. Besonders hervorzuheben sei auch die Arbeit der jungen Ammersrichter Stadträte Gabi Donhauser und Christian Schafbauer, die einiges für den Stadtteil erreicht hätten und sich, zum Beispiel aktuell mit einem Vorschlag zur Änderung des Vergabeverfahrens von Bauplätzen im Stadtgebiet, in der Stadtratsfraktion tatkräftig einbringen.

Lanzinger berichtete von ihrer Arbeit in Berlin. Besonders ihre Aufgabe im Wirtschaftsausschuss des Bundestags fordere ihr einiges ab, mache ihr aber auch unheimlich viel Spaß. "Wir, als CSU in Amberg und im Landkreis, waren seit Jahren die einzigen, die ernsthaft daran gearbeitet haben, die Elektrifizierung der Bahnstrecke Nürnberg-Amberg-Schwandorf voranzutreiben", erklärte die Abgeordnete mit Blick auf den gerade erst veröffentlichen Bundesverkehrswegeplan.

Delegierte gewählt


Als Delegierte zur besonderen Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl am Donnerstag, 27. Oktober, wurden anschließend gewählt: Michael Bader, Gabi Donhauser, Stefan Ott, Tobias Neudecker, Martin Preuß und Martin Schafbauer. Ersatzdelegierte sind: Markus Donhauser, Andrea Nagler, Bernhard Nagler, Bastian Prechtl, Robert Schafbauer und Marina Schlosser.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahreshauptversammlung (962)CSU Ammersricht (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.