Jubelkonfirmation in der Auferstehungskirche
Liebe als festes Band

Tabea Wolf, Renate Rudolph, Erich Haas, Carola Steininger, Axel Malich, Hannelore Pirzer, Lutz Malich, Marianne Siegert, Wolfgang Hoffmann und Hannelore Wiesnet (von links) feierten ihre Jubelkonfirmation. Dazu gratulierte ihnen Pfarrer Heinrich Arweck (rechts). Bild: Hartl

Zur Jubelkonfirmation hatte die evangelische Gemeinde Auferstehungskirche eingeladen. Pfarrer Heinrich Arweck sprach beim Gottesdienst in seiner Predigt über das goldene Band und darüber, was die Liebe Gottes im Leben eines Menschen bewirkt.

Ein Band sei etwas sehr Praktisches, erklärte er. Damit könne man Dinge fest miteinander verbandeln, zum Beispiel einen jungen Apfelbaum an einen Stock. Ziel ist, dass er nicht von den Stürmen des Lebens hin- und hergerissen werde. "Durch das goldene Band des Konfirmations-Segens und der Liebe Gottes sind und bleiben wir zeitlebens mit Gott verbunden." Die Menschen spürten die Stürme des Lebens, würden manchmal hin- und hergerissen. "Gott lässt uns jedoch nicht los. Wir sind im Segen ganz fest, dauerhaft und unaufgebbar mit Gott verbunden."

Segen vor dem Abendmahl


Vor dem gemeinsamen Abendmahl wurden diejenigen gesegnet, die vor 25 und 50 Jahre konfirmiert worden waren. Den Gottesdienst gestalteten Kantor Thomas Appel an der Orgel und der Chor "S(w)ing together - the Soul of Resurrection", den Gerhard Fehrl leitet. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.