Junge Polizisten beginnen ihre Ausbildung
So viel Nachwuchs wie noch nie zuvor

Die neuen Nachwuchspolizisten mit Einstellungsberater Polizeihauptkommissar Jörg Pfab (Zweiter von rechts, hinten). (Foto: Polizei)

854 junge Nachwuchspolizistinnen und -polizisten, davon 25 aus dem Bereich Amberg/Schwandorf, begannen am 1. September ihre Ausbildung. Sechs junge Frauen sowie 19 junge Männer konnten sich im Auswahlverfahren unter fast 6000 Bewerberinnen und Bewerbern durchsetzen und sich einen der 854 begehrten Ausbildungsplätze in der zweiten Qualifikationsebene sichern.

Auf die Auszubildenden kommen nun zweieinhalb interessante, vielfältige und lernintensive Jahre in Sulzbach-Rosenberg und Nabburg zu. In einer abschließenden Informationsveranstaltung im August bei der Polizeiinspektion Amberg stellte Einstellungsberater, Polizeihauptkommissar Jörg Pfab, den Neulingen ihr zukünftiges Ausbildungsseminar vor und beantwortete die letzten Fragen. Pfab äußerte die Hoffnung, dass sich auch für den kommenden Einstellungstermin im März 2017 wieder viele Bewerber aus seinem Werbebereich für einen der voraussichtlich 572 Ausbildungsplätze qualifizieren können. Außerdem wurde nochmals darauf hingewiesen, dass der Weg von der zweiten Qualifikationsebene in die dritte Qualifikationsebene (ehemals gehobener Dienst) offen steht, wenn Leistung und Fleiß stimmen.

Nach einer kurzen Geschichte über „nachdenkliche Gedanken zum Polizeiberuf“ und einem abschließenden Foto, wünschte Pfab den zukünftigen Kolleginnen und Kollegen einen erfolgreichen Berufsstart. Noch bis Ende Oktober läuft die Bewerbungsfrist für September 2017. Eine wichtige Information: Ab März 2018 wird das Maximalalter der Bewerberinnen und Bewerber von 25 auf 30 Jahre heraufgesetzt. Informationen gibt es im Internet und bei den örtlich zuständigen Einstellungsberatern der Polizei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2667)Auszubildende (66)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.