Kollegiaten bei Erasmus-Projekt in Umbrien
Im Rathaus von Todi debattiert

Die Teilnehmer des Gregor-Mendel-Gymnasiums, Maximilian Godelmann, Matthias Mahal, Benedikt Eckl, Manuela Erras, Anna Vogl, Julia Korell, Alexandra Zverev, Daria Mayer, Susanna Jost, Jana Sumin, Leo Huber und Oberstudienrätin Madlen Raub (von links) im Garten der Journalistenschule des Fernsehsenders RAI in Perugia. Bild: hfz

Was wäre aktueller als eine Diskussion über die Zukunft des vereinigten Europas? Genau diesem Thema widmeten sich elf Kollegiaten des GMG. Zu Gast waren sie in Umbrien, dem "grünen Herzen" Italiens.

In Begleitung von Oberstudienrätin Madlen Raub nahmen sie am Erasmus-Projekt "The Voice of Young Europe" teil. Eines der Projektziele ist, Jugendlichen aus den Partnerschulen (Schottland, Niederlande, Rumänien, Italien, Spanien, Deutschland) die Chance zu geben, über aktuelle europäische Fragestellungen zu debattieren. Die gastgebende Schule hatte sich dafür die Frage "Ist die Zeit reif für die Vereinigten Staaten Europas?" überlegt.

In Workshops bereiteten die Schüler die Debatten vor, die schließlich als Höhepunkt der Woche im Rathaus von Todi geführt wurden. Ausflüge nach Perugia, Monte Castello di Vibio und Assisi rundeten den Aufenthalt in Umbrien ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.