Kommunion gefeiert
Licht als Symbol für das Gute

Pfarrer Eduard Kroher (hinten Mitte), Karin Müller-Popp als Klassenlehrerin der 3c in Raigering und die Ministranten begleiteten die 18 Kinder, die erstmals an den Tisch des Herrn traten. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahm die Gesangsgruppe "Gemischte Töne aus Raigering". Bild: sche

Raigering. Zehn Buben und acht Mädchen haben in der Pfarrkirche St. Josef in Raigering ihre Erstkommunion gefeiert. Der Tag stand unter dem Motto "Jesus, das Licht der Welt". Pfarrer Eduard Kroher fragte in der Predigt die Kinder, wovor sie am meisten Angst hätten. Dabei stellte sich heraus, dass die Mehrheit die Dunkelheit fürchte. Dunkelheit und Finsternis machten Angst, stünden für das Schlechte und Böse, sagte Kroher. Helligkeit und Licht hingegen seien Synonyme für das Gute, für Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe.

Das Licht der Osterkerze am Altar, an der die Kommunionkerzen entzündet wurden, erinnere ebenfalls an das Licht der Welt, das die Mädchen und Buben in ihrem weiteren Leben begleiten werde. Als Kinder Gottes seien sie bei der Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen worden. Der Erstkommunion als zweiten Schritt folge noch ein dritter Teil, die Firmung. Mit einer Dankandacht endete der feierliche Tag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Erstkommunion (132)Pfarrei Aschach-Raigering (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.