Kuppel von St. Martin ein Internet-Star
Ambergs neues Supermodel

Wer das Lodern im Herzen nicht spürt, sieht es mit den Augen: Dieses Bauwerk ist vom Feuer geküsst. Es glänzt im Sonnenlicht und blinzelt trotz trüber Tristesse beim Fußvolk mit schönen Augen über die Stadt. Ambergs beliebtestes Supermodel heißt St. Martin. Die neue Kuppel hat es den Hobby-Fotografen ziemlich angetan.

Das Internet ist voll von Schnappschüssen, die die neu renovierte Kirchturmspitze zeigen. Erst vor kurzem fielen die Hüllen so weit, das die Kuppel in Gänze zu sehen ist. Für Michael Sandner offenbarte sich die Schönheit auf dem Weg zum Mariahilfberg. Er wollte dort oben sein neues Teleobjektiv testen. Am Kochkeller fiel ihm die in der Sonne glänzende Kuppel auf. Dort entstand auch das Bild. "Sie verbindet alt und neu so wunderbar, wie kaum ein anderes Motiv in der Stadt. Ich liebe die klassischen Amberger Motive, weil sie jedem Amberger ein Gefühl von Heimat geben", sagte Sandner.

Ich mag den Blick von oben ganz besonders, weil er trotz der Ruhe am Berg etwas Geschäftiges hat.Michael Sandner

Ambergerin Margit Mazur entdeckte die Grazie des Kirchturms durch das Nicht-Vorhandensein. Der Nebel verdeckte die Hälfte und nur die Spitze des Turmes guckte aus der trüben Suppe. "Das Bild ist am 24. Dezember um halbzehn Uhr morgens von meinem Balkon aus entstanden", sagte die Hobby-Fotografin, die gerne schöne Momente der Natur festhält. Den ersten Schnee auf der Kuppel fotografierte Harri Albert: "Das Bild entstand am Mariahilfberg. Am Tag zuvor hatte es geschneit und ich musste einfach rauf und unsere wunderschöne Stadt in Weiß fotografieren", erzählte der Amberger, der gar nicht genug Motive von und über Amberg bekommen kann. "Jedes Bild ist individuell und einzigartig. Genauso wie die Stadt." Dieter Weiß nahm sein Bild von der glänzenden Kuppel am 27. Dezember kurz vor Sonnenuntergang auf. Ihm gefiel ganz besonders der goldene Glanz. "Über viele Jahre hinweg war man die grüne Patina auf dem alten Dach gewohnt. Jetzt ist sie ganz frisch renoviert und glänzt im Sonnenlicht. Auf diesen Moment wird man wieder viele Jahre, wahrscheinlich sogar Jahrhunderte warten müssen", zeigte er sich überzeugt.

Amberg wird für mich immer ein besonderer Ort mit außergewöhnlichen Reizen sein.Simon Wiesner

Für Simon Wiesner ist Amberg nicht die kleine und unscheinbare Stadt, die viele in ihr sehen. "Hinter den Mauern gibt es wunderschöne und gut erhaltene Gebäude aus der Geschichte zu entdecken. Selbst wenn ich heute mit meiner Kamera losziehe, um Amberg in Bildern für die Ewigkeit festzuhalten, finde ich immer wieder einzigartige Motive, die es so in unserer Oberpfalz mit Sicherheit selten zu sehen gibt."
1
1
1
1
1
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.