Landgerichts-Geschäftsleiter Josef Auer befördert
Der erste Rechtspflegerat

Seit 2012 ist Josef Auer (links) Geschäftsleiter am Landgericht. Jetzt folgte die Beförderung zum Rechtspflegerat. Präsident Harald Riedl (rechts) überreichte die Ernennungsurkunde. Bild: gf
Vom Bürokaufmann zum Rechtspflegerat, das sei eine nicht alltägliche Karriere, betonte Landgerichtspräsident Harald Riedl , als er am Freitag seinem Geschäftsleiter Josef Auer die Ernennungsurkunde überreichte. Einen Rechtspflegerat hat es in Amberg bisher noch nicht gegeben.

Nach der Realschule hatte Auer Bürokaufmann gelernt und war dann fünf Jahre als kaufmännischer Angestellter tätig gewesen, bevor er sich für den mittleren Vollzugsdienst bei der Justizvollzugsanstalt Amberg entschied. Zwei Jahre später wechselte er als Justizassistenten-Anwärter zum Amtsgericht Regensburg. 1990 bewarb sich Josef Auer für den Aufstieg in den gehobenen Justizdienst. 1994 wurde er zum Justizinspektor ernannt, fünf Jahre später zum Justizoberinspektor, 2004 schließlich zum Amtmann. 2010 erfolgte die Beförderung zum Justizamtsrat, 2012 die Ernennung zum Geschäftsleiter am Landgericht Amberg. Auer war auch Beamtenbeisitzer im Disziplinargericht am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof und hat bei den Geschäftsprüfungen der Amtsgerichte und Notare mitgearbeitet.

Bei seiner Bestellung zum Geschäftsleiter hatte der damalige Landgerichtspräsident Dr. Wolfgang Schmalzbauer betont, dass Josef Auer über überdurchschnittliche EDV-Kenntnisse verfüge, mit Dienst- und Verwaltungsvorschriften vertraut sei, aber auch als Managertyp gelte - eine Voraussetzung für das Amt des Geschäftsleiters.

Harald Riedl wünschte sich, dass Josef Auer möglichst lange beim Landgericht bleibt, auch wenn eine weitere Karriere im höheren Dienst nicht ausgeschlossen sei. Einen gemeinsamen Ruhestand in etwa fünf Jahren, so meinte der Landgerichtspräsident, könne er sich durchaus vorstellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.