Landkreis lässt Schloss herausputzen
Frischzellenkur für Rentamt, Zeughaus und Stadtbrille

Gerüste, wohin man blickt: Der Landkreis lässt die Fassade am ehemaligen rentamt erneuern. Im Hintergrund der Martinsturm. Bild: Steinbacher

Das Landratsamt putzt sich heraus. Nachdem die Arbeiten am Altan direkt unter dem Büro des Landrats fast abgeschlossen sind (wir berichteten), erhält jetzt das ehemalige Rentamt am Schlossgraben eine Frischzellenkur. Auch an diesem Teil der ehemaligen kurfürstlichen Residenz lässt der Landkreis die Fassade renovieren. Eingerüstet ist auch der wuchtige Schlossturm, der sogenannte Fuchssteiner.

"Beim Rentamt wurden auch die Fenster ausgetauscht", teilte Landkreis-Sprecherin Christine Hollederer mit. Sie erklärt, dass die Baumaßnahme Teil einer umfassenden energetischen Außenrenovierung des historischen Gebäude-Ensembles ist. Nach dem Rentamt sollen in den nächsten Wochen auch die Fassaden von Stadtbrille und Zeughaus in Angriff genommen werden. "Insgesamt sind für die Instandsetzung des Mauerwerkes und die Ertüchtigung der Blitzschutzanlage rund 750 000 Euro veranschlagt", sagt Hollederer.

Die Arbeiten sind stark wetterabhängig. Ziel ist es, sie spätestens im Oktober abzuschließen. Dem Landkreis Amberg-Sulzbach dient das ehemalige Schloss in der Altstadt seit 1989 als Verwaltungsgebäude. Bis 1994 wurde der komplex komplett saniert und die Stadtbrille wieder begehbar gemacht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.