Leserbrief
Planungshorizont verändern

Zuschrift zum AZ-Artikel vom 22. August mit der Überschrift "Ab heute großräumig umfahren":

Wie in der AZ vom 22. August unter der Überschrift "Ab heute großräumig umfahren" zu lesen ist, wird die Staatsstraße 2238 bei Bernricht (Richtung Hirschau) durch das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach wegen Belagerneuerung gesperrt. Dass das Bauamt verhältnismäßig schlechte Straßenzustände durch Erneuerungen der Fahrbahndecke verkehrssicherer macht, ist anerkennenswert. Dass aber Staatsstraße nicht gleich Staatsstraße ist, kann man in der Bewertung und im direkten Vergleich der Staatsstraße 2399 (Amberg-Raigering-Lintach-Freudenberg-Kemnath) zur Staatsstraße 2238 sehen.

Die Staatsstraße 2399 ist in einem derart schlechten Zustand, der nicht nur optisch, sondern auch fahrtauglich als fast unzumutbar bezeichnet werden kann. Das ist aber keine Erkenntnis von heute, sondern von fast Jahrzehnten.

Schon am 11. März 1999 wurde von mir in einer Bürgersprechstunde das Landratsamt Amberg-Sulzbach - damals unter Landrat Dr. Hans Wagner - diese schlechte Straßensituation geschildert. Mit einer Gruppe Gleichgesinnter waren wir als Gemeinderäte der Gemeinde Freudenberg samt einer Unterschriftenliste wegen der Staatsstraßen 2399 und 2040 im Amtszimmer des Landrates und hatten um Unterstützung zum Ausbau gebeten.

Für die St 2040 (Amberg-Nabburg) war die Unterstützung durch den Landrat Wagner erfolgreich, denn der Ausbau konnte verwirklicht werden. Auch am 30. Juni 2011 habe ich in gleicher Weise schriftlich bei Landrat Richard Reisinger den Ausbau der St 2399 angesprochen und um Hilfe gebeten. Mit Schreiben vom 8. Juli 2011 kam die Antwort, dass der Ausbau erst nach dem Jahr 2025 vorgesehen ist. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Verantwortlichen im Staatlichen Bauamt die eminent schlechten Straßenverhältnisse der St 2399 kennen, sonst müsste man zumindest den Planungshorizont verändern oder wenigstens für angemessene und taugliche Straßenverhältnisse sorgen.

Johann Knorr, Freudenberg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Baustelle (61)Leserbriefe (395)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.