Maria unter dem Kreuz spendet
Pfarrer positiv überrascht

Die Frauenkongregation "Maria unter dem Kreuz" zeichnet sich seit jeher durch eine hohe Spendenbereitschaft aus. Heuer ist das nicht anders.

Amberg. (ads) Die Frauen spendeten das Jahresopfer der Mitglieder in Höhe von 3600 Euro an die Pfarrei St. Martin, für karitative Projekte in der Region und für die Mission weltweit.

Über eine Überraschung freute sich Pfarrer Franz Meiler (St. Martin), als ihm eine Delegation der Kongregation, bestehend aus Präfektin Ottilie Donhauser, Konsultorin Margarete Strobl und Schatzmeisterin Doris Laußer, 1500 Euro als finanzielle Unterstützung für die Martinsturm-Renovierung überreichte. Ottilie Donhauser ließ wissen, dass mit weiteren 2100 Euro verschiedene karitative Projekte in der Region und Missionseinrichtungen weltweit unterstützt werden. Zu den weiteren Begünstigten zählen das Franziskanerkloster auf dem Mariahilfberg, der Orgelbauverein St. Martin, das Priesterseminar für Spätberufene in Fockenfeld und der katholische Radiosender Radio Horeb in Balderschwang.

Bezuschusst wird laut der Präfektin zudem die Aktion "Sonnenzug" in Regensburg, die es einkommensschwachen, älteren und bedürftigen Menschen ermöglicht, an einer Wallfahrt teilzunehmen.

Ein großes Anliegen ist laut Ottilie Donhauser auch die Hilfe für die Ärmsten der Armen weltweit. So gingen Spenden an die Missionsarbeit in Tansania und Indien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frauenkongregation (1)Maria unter dem Kreuz (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.