Mehr Sicherheit für Spielplatz

Stadtrat Dieter Amann, Bernhard Exner, Rosemarie Hentschel, Dieter Weiß, Bürgermeisterin Brigitte Netta und Familie Exner (von links) freuen sich über die Verbesserung am Spielplatz an der Eglseer Straße. Bild: hfz

Lachende Kinder, herumtobende Knirpse, Wettläufe zur Rutschbahn - da können die Kleinen schon mal die Grenze des Spielplatzes übersehen. Das kann gefährlich werden. Die SPD schuf Abhilfe.

Amberg. Die gefährliche Situation bestand laut einer Pressemitteilung der SPD am Spielplatz im oberen Bereich der Eglseer Straße. Es habe keine Abtrennung zu der nur wenige Meter entfernt verlaufenden Straße gegeben.

Dort befindet sich in unmittelbarer Nähe auch die Bushaltestelle. Eltern und Großeltern hätten sich darüber sehr besorgt gezeigt. Die SPD am Eisberg griff laut Presseinformation dieses Thema auf und wandte sich gemeinsam mit der Stadtverbandsvorsitzenden und Stadträtin Hannelore Zapf an die Stadtverwaltung. Jetzt wurde eine Abtrennung zur Straße errichtet - und damit mehr Sicherheit für die spielenden Kinder geschaffen. Für die Kleinen sei dies auch ein deutliches Zeichen, dass sie nun den Spielbereich verlassen und ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Straßenverkehr lenken.

Dieter Weiß, Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft Eisberg, zeigte sich erfreut über die unbürokratische Lösung dieses Problems. "Kinder brauchen Sicherheit beim Spielen, und dazu hat die Stadt Amberg hier einen guten Beitrag geleistet", sagte er. Der Dank der SPD gilt laut Pressemitteilung allen, "die zur Entschärfung dieser Gefahrensituation beigetragen haben".
Weitere Beiträge zu den Themen: SPD Amberg (14)Spielplatz Eglseer Straße (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.