Mit Spatenstich Dorferneuerung gestartet
Sitzambuch und Kemnath a.B. werden attraktiver

Andrea Hofmann vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, Ortssprecher Clemens Schadl, stellvertretender Bürgermeister Uwe Bergmann, Bauamtsleiter Markus Stiegler, Claudia Scharnagl von Seuss-Ingenieure, Bürgermeister Josef Reindl, Projektleiter Andreas Schmidt, technischer-Bauamtsleiter Klaus Kittler, Stadtrat Josef Werner, Helmut Seebauer von der Baufirma Seebauer, Ferdinand Leitner von Seuss-Ingenieure und Klaus Kiefmann von der Firma Seebauer (von links) beim symbolischen Spatenstich in Sitzambuch. B

Mit dem ersten symbolischen Spatenstich fiel in der Mitte von Sitzambuch der Startschuss für die Dorferneuerung Schnaittenbach in den Ortsteilen Sitzambuch und Kemnath. Die Stadt erneuert die Wasserleitung, das Kanalsystem und die Straßenbeleuchtung.

Schnaittenbach/Sitzambuch. (ads) Beim Spatenstich in Sitzambuch erinnerte Bürgermeister Sepp Reindl, dass seitens der Stadt seit Jahren Überlegungen und Bestrebungen bestehen würden, in den einzelnen Ortschaften Sitzambuch, Mertenberg, Holzhammer und Neuersdorf Dorferneuerungsverfahren einzuleiten.

Engagement gelobt


Für Sitzambuch machte das Stadtoberhaupt folgende Kernprobleme aus: Eine überalterte Straßeninfrastruktur und einen verkehrstechnisch ungünstigen Knotenpunkt in der Dorfmitte, fehlende zeitgemäße Entsorgungsleitungen mit einer zentralen Abwasserentsorgung, Inkompatibilitäten mit dem öffentlichen Busverkehr und eine nötige Neugestaltung der Grünflächen und Freiräume. Reindl hob das Engagement der Bürger von Sitzambuch und Kemnath hervor, die das Dorfentwicklungskonzept unter der Projektleitung von Bauoberrat Andreas Schmidt vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz mit der städtischen Bauverwaltung mit Markus Stiegler und Klaus Kittler erarbeitet hätten. "Nun werden die Wasserleitungen, das Kanalsystem und die Straßenbeleuchtung in Sitzambuch erneuert. Sowohl Schmutz- als auch Regenwasserkanal werden eingebaut und die Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Technik umgestellt", informierte der Rathauschef. Andreas Schmidt nannte eine Bausumme von 1,7 Millionen Euro in Sitzambuch. Der Ausbau der Dorfstraße inklusive Umgestaltung des Raumes zur Verkehrsberuhigung, die Neugestaltung der anliegenden Freiflächen, um die für Sitzambuch typischen grünen Seitenräume mit öffentlicher Grünfläche als Gemeinschaftsplatz für Alt und Jung nutzen zu können, der Neubau eines Buswartehäuschens sowie die drei rückwärtigen Erschließungen gehörten laut Schmidt zu den Maßnahmen. An den Kosten der Dorferneuerung ist die Stadt mit 490 000 Euro beteiligt. Für Erneuerung der Kanalisation trägt die Stadt alleine die Kosten in Höhe von rund 400 000 Euro. Die Arbeiten übernimmt die Firma Seebauer aus Schwarzhofen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.