Nach 50 Jahren: Dekorateur geht in Ruhestand
Innenstadt aufgehübscht

Die Inhaber Rolf Walter (links) und Richard Engelhardt (rechts) danken Raimund Bienek für seine langjährige Mitarbeit bei dem Herrenausstatter und wünschen ihm für den Ruhestand alles Gute. Bild: Konrad
"Es ist schade, dass sich heute keiner mehr die Mühe macht, schöne Schaufenster zu gestalten." Das sagt Raimund Bienek am ersten Tag seines Ruhestands. Fast 50 Jahre engagierte sich der gelernte Dekorateur für eine attraktive Innenstadt.

Dabei arbeitete er stets im gleichen Haus in der Georgenstraße. Im Jahr 1967 begann Bienek seine Ausbildung. Zunächst war er für Alfons Heim tätig, später für Konen und ab 1997 für Engelhardt und Walter.

Bienek fertigte Skulpturen, verlegte Fußböden, strich Rückwände und baute Regale. Viele seiner gestalteten Schaufenster hat er in seinem Fotoalbum festgehalten: Er verarbeitete Holz und Eisen, schlug Gipssteine aus und schüttete auch einmal kiloweise Sand in das Schaufenster. Alles für die Kulisse. Doch das war für Bienek noch nicht genug: Bei Engelhardt und Walter war er auch noch für alle handwerklichen Arbeiten im Geschäft verantwortlich. So baute er Regale und kümmerte sich um die Elektrik.

"Wir haben zum Glück eine Nachfolgerin gefunden", sagt Rolf Walter. "Das Berufsbild gibt es heute ja eigentlich nicht mehr. Ihn ersetzt eine Mitarbeiterin, die er selbst ausgebildet hat."

Bienek lässt jetzt erst einmal alles auf sich zukommen: "Ich bin flexibel in der Freizeitgestaltung." An seinem ersten freien Tag war er um 7 Uhr vor der Tür: mit dem Hund eine Stunde Gassi gehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.