Nach Wanderausflug verfahren [Aktualisierung]
Plötzlich stand er mit seinem Dacia im Wald

Der Ort des merkwürdigen Geschehens: ein Fußweg auf dem Erzberg. Autos haben dort keine Chance. Bild: gf

Auch der AZ-Fotograf schüttelte den Kopf, als er die Szenerie im Bild festhielt. Mit einem Geländemotorrad komme man da durch, mit einem Pkw auf keinen Fall, meinte er.

[Aktualisierung Montag, 11. April, 13.30 Uhr]

Wie die Polizei am Montag meldet, konnte der 58-jährige Halter das Fahrzeugs zu Hause angetroffen werden. Er gab den Beamten gegenüber an, seinen Pkw selbst dorthin manövriert zu haben. "Er wollte angeblich von einem Wanderausflug nach Hause fahren und hatte den Weg als nicht so steil und so schmal in Erinnerung. Er wird sich selbst um die Bergung seines Fahrzeuges kümmern", berichtet Polizeisprecher Peter Krämer. In wieweit die Schilderung des 58-Jährigen der Wahrheit entspricht, kann nicht abschließend beantwortet werden."

Hinweise auf Straftaten oder sonstige Auffälligkeiten haben sich für die Beamten nicht ergeben.

[Bericht vom Sonntag, 10. April]
Am Samstag gegen 15 Uhr hatte ein Mountainbike-Fahrer der Polizeiinspektion Amberg mitgeteilt, dass er ein feststeckendes Auto entdeckt habe. Und zwar auf dem Erzberg, ungefähr 100 Meter vom geschotterten Parkplatz am Erzbergweg entfernt auf dem Fußweg.

Die Beamten, die sich der Angelegenheit annahmen, fanden vor Ort einen unversperrten Dacia Logan mit AS-Kennzeichen vor. Vom Fahrer fehlte jede Spur. "Es wurden alle Wertgegenstände entnommen und versucht, den Halter zu benachrichtigen", heißt es Polizeibericht, in dem zudem festgehalten wird: "Der Waldpfad ist für mehrspurige Fahrzeuge unbefahrbar." Warum derjenige, der den Dacia lenkte, dennoch die rund 500 Meter durch den Wald wollte, ist bisher nicht bekannt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.