Neue Spielekiste des Jugendzentrums kann kostenlos ausgeliehen werden
Amberg soll Spielestadt werden

Bürgermeisterin Brigitte Netta (rechts) mit dem Jugendzentrums-Team Carmen Donhauser, Jessica Huber und Birgit Schulleri sowie Kindern beim Spieletest. Bild: hfz

Die Bibi-Blocksberg-Hexenkugel, Qwirkle, Zock 'n' Roll, die neue Carcassonne-Edition oder das klassische "Mensch ärgere Dich nicht" - vor Kurzem ist im Jugendzentrum eine Kiste mit insgesamt 18 Spielen eingetroffen. Geschickt hat diese kostenlose Sendung die Firma Schmidt-Spiele in Berlin, deren Gründungsvater, der Spiele-Erfinder Josef Friedrich Schmidt, in Amberg geboren wurde und hier wieder mehr in den Blickpunkt rücken soll.

Am Rande eines entsprechenden Treffens, zu dem der Geschäftsführer von Schmidt-Spiele, Axel Kaldenhoven, und Marketing-Managerin Britt Bordihn nach Amberg gereist waren, hatten die beiden spontan zugesagt, die Stadt mit einer Spiele-Auswahl zu versorgen und so dazu beizutragen, dass sich Amberg zu einer "Spielestadt" entwickeln kann.

Das neue Spiele-Paket im Jugendzentrum Klärwerk kann auf Antrag - einzeln oder komplett - ausgeliehen werden. "Das Angebot ist in erster Linie für Vereine, Jugendgruppen, Kirchengemeinden und weitere Gemeinschaften gedacht", erläutert Brigitte Netta, die ebenfalls an diesem ersten Gespräch teilgenommen hatte. Aber auch für Privatpersonen und Familien, die ein Spiel-Event auf die Beine stellen oder einfach mal einiges in Ruhe zu Hause ausprobieren möchten.

Damit die Spiele unbeschadet und vollständig an das Jugendzentrum zurückgegeben werden, wird für die Ausleihe jeweils ein Zeitlimit gesetzt und eine Kaution verlangt. Natürlich kommt das Angebot auch im Klärwerk selbst zum Einsatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.