Neues Lokal am Amberger Marktplatz
Zuwachs für die Sonnenseite

Alles muss raus - damit eine Gastronomie rein kann. Im Sommer eröffnet ein neues Lokal im Königseder-Haus am Marktplatz. Bild: Hartl
Amberg: Königseder-Haus |

Der Marktplatz wandelt sich zur Kneipenmeile: Dort, wo gerade der Ausverkauf für Hosen, Hemden und Jacken läuft, soll im Sommer ein neues Lokal eröffnen. Damit zieht nunmehr der fünfte Gastronom vors Rathaus.

"Wir schließen - Alles muss raus!" steht in großen Lettern auf dem Banner vor der Fassade. Der Modefilialist KBK kehrt, wie berichtet, dem Marktplatz den Rücken. Doch lange wird das Haus gleich neben dem Hochzeitsbrunnen nicht leer stehen. Die Familie Königseder will das Gebäude umbauen lassen und vermieten. "Unser Ziel ist es, die Amberger Altstadt stärken", fasst Jürgen Königseder die Überlegungen zusammen. Noch sind die Pläne nicht ganz spruchreif. Aber die Richtung ist klar. Das Anwesen mit der Adresse Marktplatz 9 soll bis Juli für eine gastronomische Nutzung hergerichtet werden. "Wir glauben, dass das ein zukunftsweisender Ansatz für diese Lage ist", sagt der Unternehmer. Königseder konzentriert seine Geschäftstätigkeit in Amberg auf den Hauptstandort in der Regensburger Straße. Grund seien die guten Parkmöglichkeiten und das entsprechende Handelsumfeld dort. Das Modelabel KBK ist mit ähnlich zugeschnittenen Filialen in 18 weiteren Städten in ganz Deutschland vertreten. Die Zentrale befindet sich in Amberg.

Die Pläne für das Lokal sind in Bearbeitung. Mit den städtischen Behörden sind noch Abstimmungen notwendig. Eines hat sich Königseder aber fest vorgenommen: "Es soll ein dem Standort angemessenes, cooles und individuell hochwertiges Ambiente entstehen." Natürlich sei auch an eine Freischankfläche gedacht. Der Platz vor dem Haus mit dem schattenspendenden Baum und dem Hochzeitsbrunnen eigne sich dafür ideal. Und auch wegen der bereits bestehenden Bars und Cafés in unmittelbarer Nachbarschaft ist dem Investor nicht bange. "Wir glauben, dass ein weiteres Lokal für den ganzen Marktplatz ein Gewinn ist."

Derweil laufen wenige Schritte entfernt die Umbauarbeiten am ehemaligen Park-Kino auf Hochtouren. Auch hier ist, wie berichtet, eine gastronomische Nutzung geplant. Spätestens im August soll in dem Gebäude, in dem bis Ende 2014 die Blockbuster liefen, die Restaurantkette L'Osteria eröffnen. Pizza und Pasta also, statt Hollywood. Mittlerweile ist das 1938 errichtete Lichtspielhaus entkernt, so dass der Innenausbau erfolgen kann. In den nächsten Wochen soll dann auch der Gehweg auf der östlichen Seite der Mühlgasse um einige Meter verlegt werden, um neue Parkplätze zu schaffen. Denn auf den bisherigen Stellflächen in der Franziskanergasse soll eine Terrasse für die Gäste entstehen.
Wir glauben, dass ein weiteres Lokal für den ganzen Marktplatz ein Gewinn ist.Unternehmer Jürgen Königseder
1 Kommentar
8
silvia blödt aus Amberg in der Oberpfalz | 21.03.2016 | 13:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.