Neujahrskonzert mit Nürnberger Symphonikern
Für 2017 die Kurve kriegen

Die Nürnberger Symphoniker machen es auf dem Neujahrskonzert-Plakat vor, die Organisatoren zusammen mit dem OB nach (von links): Kulturamtsleiter Thomas Boss, ACM-Mitarbeiterin Sandra Hofmann, Michael Cerny, Kulturfachkraft Marina Auer und Kulturreferent Wolfgang Dersch. Bild: Hartl

Genug der feiertäglichen Getragenheit. Das Neujahrskonzert wird eher leichte Töne anschlagen. Der Qualität tut das keinen Abbruch. Denn die Nürnberger Symphoniker kommen.

Allerdings zum letzten Mal unter ihrem Chefdirigent Alexander Shelley, wie Kulturreferent Wolfgang Dersch bedauerte. Der Engländer, der wieder in seine Heimat zurückkehrt, verabschiedet sich standesgemäß. "Mein London" trägt das Neujahrskonzert am Samstag, 7. Januar, im ACC als Titel, und Oberbürgermeister Michael Cerny freut sich schon auf einen musikalisch anregenden und gesellschaftlich angenehmen Abend.

Es wird das 9. Neujahrskonzert sein, und alle denken bereits nach, ob sich diese Veranstaltung zum Jahresauftakt damit schon das Prädikat "traditionell" verdient hat. Tradition hat für Dersch jedenfalls, musikalische Abwechslung innerhalb dieses Formats anbieten zu wollen, ganz im Sinne des eher der leichten Muse hingewandten Begriffs eines Neujahrskonzerts der in Wien gepflegten Prägung. Da darf bei "Mein London" Georg Friedrich Händels "Wassermusik" auf keinen Fall fehlen, gibt es unter anderem ein "My Fair Lady"-Medley, einige berühmte Filmkompositionen oder eine Fantasie über das englische Volkslied "Greensleeves" von Ralph Vaughan Williams. Für dieses Konzertprogramm verstärkt sich "unser Metropolen-Orchester" (Dersch) mit den bekannten und renommierten Solistinnen Anna Reszniak (Violine) und Meehae Ryo (Cello). Ins neunte Jahr geht dieses Veranstaltungsformat in der Stadt schon und seit acht Jahren ist es ausverkauft. Nicht zuletzt, weil die Karten auch ein beliebtes Weihnachtsgeschenk sind, betonte der OB.

Der Vorverkauf für diesen musikalischen Jahresauftakt 2017 beginnt am Dienstag, 8. November, um 9 Uhr in der Tourist-Information am Hallplatz (09621/10-223, tourismus@amberg.de), allen CTS-Vorverkaufsstellen (auch Amberger Zeitung).

Der Eintritt kostet 32 Euro (ermäßigt 26 Euro) in der Kategorie A und 28 Euro (ermäßigt 22 Euro) in der Kategorie B.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.