OTH-Bibliothek bedient auch umliegende Schulen und erhält dafür ein Gütesiegel
Wichtiges Know-how für Schüler

Christina Michel (rechts), die Leiterin der OTH-Bibliothek, und ihre Stellvertreterin Stephanie Grimm (links) freuten sich über das neue Prädikat für ihre Einrichtung. Bild: hfz

Wissen wächst, wenn man es teilt. Und die Bibliothek der OTH Amberg-Weiden teilt großzügig. Nicht nur mit Studierenden, sondern auch mit Schülern aus umgebenden Schulen. "Ausgezeichnet", sagte dazu jetzt das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Es verlieh der Hochschulbücherei das Gütesiegel "Bibliotheken - Partner der Schulen 2016 bis 2018".

Mit diesem Qualitätsprädikat würdigt die Staatsregierung das Engagement von Bibliotheken, die vorbildlich und intensiv mit Schulen zusammenarbeiten. Bernd Sibler, Staatssekretär und Vorsitzender des Bibliothekenverbandes, übergab die Urkunde in Straubing an die Leiterin der Einrichtung und ihre Stellvertreterin, Christina Michel beziehungsweise Stephanie Grimm.

Über 500 externe Nutzer


"Allein 2015 profitierten über 500 Schüler von unseren Bibliotheken an den Standorten Amberg und Weiden", berichtete Grimm. "In rund 30 Veranstaltungen vermittelten wir geballte Lese-, Recherche-, Medien- und Informationskompetenz. Wertvolles Know-how, zum Beispiel für das anstehende Referat oder die kommende Seminararbeit."

Das Angebot richte sich in erster Linie an die gymnasiale Oberstufe und die FOS/BOS. Viele dieser Schüler lernten an der OTH zum ersten Mal eine wissenschaftliche Bibliothek kennen - selbst versierte Bücherwürmer und Leseratten mit Stadtbücherei-Erfahrung benötigten dabei kompetente Unterstützung.

Deshalb führen die Mitarbeiter nach eigener Auskunft in die Grundlagen der Bibliotheksbenutzung ein: Wie entschlüssle ich die Aufstellungssystematik? Wie finde ich gute Bücher zu einem bestimmten Thema? Wie recherchiere ich im OPAC-Katalog und bestelle per Fernleihe? Am Ende der 30- bis 90-minütigen Einführungsveranstaltung kennen die Schüler die Antworten auf diese und weitere Fragen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das neu erworbene Wissen setzten sie bei eigenständigen Rechercheaufgaben meist sofort in die Praxis um. Für die Planung und Durchführung dieser Veranstaltungen nehmen sich die Mitarbeiter der OTH Amberg-Weiden laut Presseinfo viel Zeit. Inhalte sprächen sie vorab mit den Lehrkräften ab, so könnten sie die Kurse nach Maß auf die Anforderungen der Schulklassen zuschneidern.

Infotheke hilft stets weiter


Auch außerhalb der Veranstaltungen sind sie an der Infotheke für Schüler da und stehen mit Rat und Tat zur Seite. "Wir machen das sehr gerne", betonte Stephanie Grimm. "Denn viele Schüler bekommen beim Bibliotheksbesuch auch einen ersten positiven Eindruck von der OTH, der in Erinnerung bleibt. Darauf können wir dank des Bayerischen Bildungsministeriums jetzt auch Brief und Gütesiegel geben."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.