Per Rad in die Partnerstadt
P-Seminar tritt in die Pedale

Eine Radtour in die tschechische Partnerstadt Ústí nad Orlicí hat das P-Seminar des Max-Reger-Gymnasiums unternommen. Über Prag und Padubice ging es in den an der polnischen Grenze liegenden Ort. 500 Kilometer, davon auch einige auf Wald- und Wiesenwegen, legte die Gruppe zurück. Unterwegs wurden Abstecher zum alten Kloster Klatovy, nach Pilsen und Prag gemacht. So hatte das P-Seminar neben dem sportlichen Anspruch auch das Ziel, Kultur, Landschaft und Leute in Tschechien kennen zu lernen.

Die Schüler übernachteten auf Zeltplätzen an Seen, in Prag auf einer Moldau-Insel. Die Strecke hatte die Gruppe in fünf Abschnitte aufgeteilt: Geradelt wurden am ersten Tag knapp 120 Kilometer, am zweiten etwa 100, am dritten dann 105. Die letzten beiden Tage waren die entspanntesten mit 72 und 67 Kilometern. In Ústí nad Orlicí hieß der stellvertretende Bürgermeister die Amberger willkommen. Er hob die große Bedeutung von gegenseitigen Besuchen für die Partnerschaft hervor.

Trotz der guten Vorbereitung gab es bei der Tour einiges, was nicht geplant war. So fuhren die Radler dank ihres Seminarleiters Albert Kiener und Wolfgang Herrneder so manchen Kilometer mehr. Wer erschöpft oder lädiert war, konnte sich eine Pause im Begleitfahrzeug von Stefan Gruber gönnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.