Polizei mit Leichensuchhunden im Einsatz bei Amberg
Suche nach Anna Poddighe noch nicht aufgegeben

Leichensuchhund bei der Suche im Wald. (Foto: Polizei)

Einsatzkräfte der Polizei suchten am Dienstagvormittag, 20. September, ein Waldstück und ein Gewässer südöstlich von Amberg ab. Sie waren auf der Suche nach Anna Poddighe, die seit 2012 vermisst wird.

Anna Poddighe aus Amberg ist seit Mitte Juni 2012 spurlos verschwunden. Zuletzt lebend gesehen wurde sie am 17. Juni 2012 von ihrem damaligen Lebensgefährten. Seinen Angaben zufolge, verließ sie an diesem Tag alleine die gemeinsame Wohnung, um das Amberger Altstadtfest zu besuchen. Seither gibt es kein Lebenszeichen von der Frau. Alle Fahndungen und Ermittlungen verliefen bisher ergebnislos.

Heute suchte die Polizei erneut. Beamte mit Leichensuchhunden durchforsteten ein Waldstück. Außerdem wurde mit Unterstützung einer technischen Sondereinheit der Bereitschaftspolizei ein Baggersee durchkämmt. Die Suche verlief bisher ergebnislos, soll jedoch morgen fortgesetzt werden.

Wie die Polizei noch einmal erwähnt, hat das Bayerische Landeskriminalamt bereits 2014 eine 5000 Euro Belohnung für Hinweise, die zur Klärung einer Straftat oder zur Festnahme eines Täters führen, ausgesetzt. "Diese Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört", erklärt Polizeisprecher Stefan Hartl.

Mehr Berichte zum Fall Anna Franca Poddighe lesen Sie hier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.