Polizei nimmt 32-Jährigen im Regionalzug fest
Ein Mann, vier Haftbefehle

(Foto: dpa)

Gleich viermal war ein Mann zur Festnahme ausgeschrieben, den Beamte des Bundespolizeireviers Weiden bei Neustadt/WN im Regionalexpress nach Hof kontrollierten.

Der Mann ohne festen Wohnsitz wurde mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Regensburg, mit zwei Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Berlin und einem Haftbefehl der Hofer Justiz gesucht. Wegen eines besonders schweren Falls beim Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz waren noch 280 Tage Freiheitsstrafe fällig. Das Fahren ohne Führerschein kostete ihn 315 Euro oder 21 Tage Freiheitsstrafe. Wegen Betrugs sollte er knapp 3500 Euro an die Staatskasse berappen oder für 172 Tage hinter Gitter. Schließlich waren noch aus einer Verurteilung wegen Schwarzfahrens 735 Euro oder wahlweise 49 Tage Knast offen.

Die Beamten verhafteten den 32-Jährigen und stellten auf der Dienststelle fest, dass der Mann ohne festen Wohnsitz und nicht in der Lage war, die knapp 5000 Euro Gesamtgeldstrafe zu bezahlen. "Sie lieferten ihn daher in die JVA Weiden ein, wo er die nächsten 522 Tage verbringen darf", berichtet Polizeisprecher Johann Miesbeck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2949)Haftbefehl (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.