Polizei verfolgt Ölspur durch die Stadt
Ohne Führerschein und alkoholisiert durch Amberg

Symbolbild: dpa

Einem 35-jährigen wurde bereits am 2. April aufgrund einer Trunkenheitsfahrt die Fahrerlaubnis entzogen. Wie die Polizei nun mitteilt, hinderte ihn das jedoch nicht daran, sich am 23.April gegen 1:30 Uhr, in Amberg wieder ans Steuer eines Kleintransporters zu setzen.

An der Ecke Hockermühlstraße/Kochkellerstraße kam der Mann vermutlich aufgrund seiner starken Alkoholisierung von der Straße ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und rammte einen Mast einer Ampel um. Anschließend setzte er seine Fahrt unbeirrt bis nach Hause fort.

Pech für ihn war jedoch, dass sein Fahrzeug Öl verlor, diese Spur führte die Beamten zu seiner Amberger Wohnadresse. Eine Alkoholüberprüfung ergab den stolzen Wert von 1,66 Promille, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden zwei Blutentnahmen durchgeführt.

Am Fahrzeug des 35-Jähringen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro, der Schaden an der Ampelanlage wird auf circa 5000 Euro geschätzt. Den Mann erwartet nun eine Vielzahl von Strafanzeigen, heißt es im Polizeibericht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2672)Alkoholmissbrauch (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.