Premiere in der Justizvollzugsanstalt Amberg
Im Gefängnis ein Tag der Betriebe

Polstern für eine straffreie Zukunft. In der JVA Amberg gibt es 24 Betriebe. Bild: Wolfgang Steinbacher

Die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt spiele in der Justizvollzugsanstalt Amberg eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Gefangenen auf ein künftig straffreies Leben vorzubereiten. Das unterstreicht die JVA in ihrer Pressemitteilung zum Tag der Arbeitsbetriebe. Er ist am Samstag, 24. September.

Unter der Leitung von Handwerksmeistern, Betriebsbeamten und Arbeitstherapeuten produzieren die 24 Betriebe in den verschiedensten Branchen und sind vorwiegend im handwerklichen Bereich tätig. Darüber hinaus fungieren sie als verlängerte Werkbank für Industrie und Handwerk. Abgedeckt wird aber auch der Eigenbedarf der JVA. Am Samstag von 13 bis 16 Uhr hat die Bevölkerung erstmals Gelegenheit, sich in der JVA-Kantine über das Arbeitswesen hinter den Mauern zu informieren. Außerdem können die Besucher an Verkaufsständen Produkte verschiedener Gefängnisbetriebe zu erwerben.

Angeboten werden unter anderem Erzeugnisse der Gärtnerei, Bäckerei, Schneiderei, Schlosserei und Schreinerei sowie kunstgewerbliche Dinge aus den beiden arbeitstherapeutischen Betrieben. Die Abteilung Landtechnik mit ihrem Brennholz-Angebot und die hiesige Schuhmacherei stellen sich ebenfalls vor. Es gibt Eintopf aus der Anstaltsküche (mit Fleisch oder vegetarisch), Kaffee und Kuchen aus der Anstaltsbäckerei und natürlich Getränke. Außerdem informiert die JVA über die Ausbildung zum Justizvollzugsbeamten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.