Projekthilfe-Vize Dr. Ulrich Schmid ruft zu seinem 70. zum Spenden auf
Aus Geburtstagsbitte werden 5000 Euro Hilfe

Das passiert auch nicht alle Tage: Der zweite Vorsitzende übergibt eine Spende an den ersten Vorsitzenden Dr. Ulrich Siebenbürger: Dr. Ulrich Schmid (rechts) hat zum 70. Geburtstag 5000 Euro gesammelt, die er der Projekthilfe Dr. Luppa für die Arbeit auf den Philippinen stiftete. Bild: ath

Dr. Ulrich Schmid ist nicht nur der stellvertretende Vorsitzende der Projekthilfe Dr. Luppa, er ist auch ein großer Freund der Philippinen. Das hat er erst Ende 2013 erneut bewiesen, als er nach dem Jahrhundert-Taifun Haiyan mit 7000 Todesopfern und Hunderttausenden Obdachlosen in der Mitte des Landes zu einer großen Spendenaktion aus Amberg und Umgebung aufrief.

Er tat das aus der Historie heraus. Denn Ambergs Entwicklungshilfeorganisation hat ihre Arbeit vor 51 Jahren in Sorsogon auf den Philippinen begonnen. Der Name dieser Provinz wurde zu einem Synonym für die Hilfe aus der Vilsstadt. Jahrelang spendeten die Amberger zum Beispiel den Erlös ihres Altstadtfestes für das dortige Kinderhospital der Projekthilfe Luppa. Obwohl dieses Haus 1998 in die Selbstständigkeit entlassen wurde, dachte Schmid sofort an die Taifunopfer und sammelte fast 30 000 Euro für neue Fischerboote.

Jetzt hat Dr. Ulrich Schmid erneut 5000 Euro gesammelt. Das heißt, diese Summe kam anlässlich seines 70. Geburtstags zusammen. Der bekannte Amberger Steuerberater, Rechtsbeistand und Innenstadt-Mäzen hatte auf Geschenke verzichtet und seine Gratulanten gebeten, stattdessen "seinem" Verein etwas zu stiften. Dadurch floss ein stolzer Betrag, den Schmid auf 5000 Euro aufrundete. So kam es, dass der zweite nun an den ersten Vorsitzenden, Dr. Ulrich Siebenbürger, diesen Scheck übergab.

4000 Euro gehen an den von der Projekthilfe geförderten Bau einer Schul- und Hausaufgabenbetreuung für Kinder in einem Armenviertel in der Nachbarprovinz von Sorsogon. Weitere 1000 Euro bekommt Marilou Amann, eine gebürtige Filipina aus Amberg, die selbst einige Hilfsprojekte in der gleichen Region betreibt. Sie schickt zum Beispiel Kinder mit einem monatlichen Betrag zum Schulunterricht, damit sie in Zukunft die Chance auf ein besseres Leben haben. Sie organisiert auch Armenspeisungen für Kinder und Jugendliche.

Für alle drei Projekte sind die 5000 Euro gut angelegt, ist Schmid überzeugt, der einmal mehr seine alte Liebe zu den Philippinen beweist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dr. Ulrich Schmid (2)Projekthilfe Dr. Luppa (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.