Prüfungsmarathon: Knapp 400 Schüler brüten über ihren Aufgaben

Für 382 Schüler der Beruflichen Oberschule begannen am Montag die schriftlichen Abschlussprüfungen mit dem Fach Deutsch. Bereits um 8 Uhr morgens wurde es für die 56 Absolventen der 13. Klassen ernst. Aus vier Aufgabenstellungen (Sachtext über den Umgang der Gesellschaft mit der zunehmenden Beschleunigung des Lebenstempos; Vergleich zweier Liebesgedichte von Theodor Storm und Erich Fried; Analyse von "Die neue Wohnung" von Heinz Huber; Beschäftigung mit einer Szene "Einsame Menschen" von Gerhart Hauptmann) mussten sie eine auswählen. Eine Stunde später waren die 12. Klassen dran. Sie konnten zwischen einem Sachtext, der die immer größer werdenden gesellschaftlichen Spaltung im Land thematisierte, oder die Auseinandersetzung mit einem Auszug aus dem Roman "Die Villen der Frau Hürsch" von Alfred Komarek beziehungsweise mit einer Szene des Dramas "Creeps" von Lutz Hübner wählen. Gestern war Mathematik an der Reihe. Die Prüfungen im profilgebenden Fach der jeweiligen Ausbildungsrichtung (Physik, Betriebswirtschaftslehre oder Pädagogik und Psychologie) morgen sowie Englisch am Freitag beschließen den schriftlichen Teil. Ihre rhetorischen Fähigkeiten in der englischen Sprache hatten die Schüler aller Abschlussklassen bereits Anfang Mai bei einer mündlichen Gruppenprüfung unter Beweis gestellt. Ende Juni markieren die optionalen mündlichen Einzelprüfungen in maximal zwei Fächern das Ende des Prüfungsmarathons. Bild: hfz

Weitere Beiträge zu den Themen: Abiturprüfung (6)Berufliche Oberschule Amberg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.