Rupert-Egenberger-Schüler mit eigenem Theaterstück
Darth Vader aus der 5. Klasse

Egal, wie schwer der Behinderungsgrad ist: Die Rupert-Egenberger-Schüler hinderte das nicht, ein Star-Wars-Theaterstück aufzuführen. Bild: hfz

Darth Vader, Luke Skywalker, Leia Organa, Obi-Wan Kenobi, R2 D2, Yoda, Han Solo, Chewbacca und BB 8 sind aus Kino und Fernsehen längst bekannt. Dass die Stars aus Star Wars auf die Rupert-Egenberger-Schule gehen, ist aber neu.

Amberg. (tk) "Das war eine herausragende Leistung unserer Schüler", schwärmte Christopher Fech, Lehrer für Sonderpädagogik und Leiter der 9 a. Die Idee zu einem Star-Wars-Theaterstück war bereits ein Jahr zuvor in Zusammenarbeit mit Michael Schaffer, einem Heilpädagogen der Lebenshilfe, entstanden. Das Bühnenstück habe sofort auch bei Rektorin Isabel Wernekke großes Interesse und Begeisterung geweckt.

Seit September am Werk


Seit September vergangenen Jahres waren sieben Schüler aus der 9 a und zwei aus der 5. Klasse damit beschäftigt, das Theaterstück während der Schul- und Tagesstättenzeit selbst zu verfassen. Ab der zweiten Schuljahreshälfte standen dann bereits die ersten Proben auf dem Programm.

Die Euphorie der Akteure sei dabei derart groß gewesen, dass sie sogar während ihres Schullandheimaufenthalts im Allgäu weiter an dem Stück feilten. Auch die Kostüme, die auf der Bühne zu sehen waren, seien allesamt in Handarbeit entstanden. Angepasst an ihre Fähigkeiten, sprachen die Schüler ihre Rollen selbst oder mit Unterstützung von elektronischen Kommunikationshilfen. Ziel sei es gewesen, die Schüler unabhängig vom Schweregrad ihrer Behinderung mit einzubinden: So wurde beispielsweise ein Junge mit körperlicher Beeinträchtigung durch Fabian Zeitler (Bundesfreiwilligendienst) die gesamte Zeit über betreut. Er stellte sich schnell als Fachberater rund ums Thema Star Wars heraus. "Für Menschen mit Behinderung ist das eine super Leistung, sich den ganzen Text zu merken und die Figuren dann auf der Bühne auch richtig zu verkörpern", erklärte Christopher Fech. Ein positiver Nebeneffekt sei ebenso deutlich geworden: "Durch das Theaterstück haben alle an Selbstbewusstsein gewonnen."

Leuchtendes Laserschwert


Aufgeführt wurde das Werk in der Schule. Eine der Hauptrollen übernahm Anna-Lena Kraus (5. Klasse): Als Darth Vader hatte sie die spektakulärsten Auftritte. Die Kämpfe zwischen heller und dunkler Seite der Macht wurden effektvoll durch leuchtende Laserschwerter inszeniert. Während des Auftritts war Andreas Prechtl für die Tontechnik und die Lichtanlage verantwortlich.

Michael Schaffer lobte hinterher vor allem die fächerübergreifende Zusammenarbeit. Dabei würdigte er auch die Schülerband unter der Leitung von Ludwig Weidl und Andreas Prechtl, die im Anschluss an das Stück einen extra einstudierten Song präsentierte. Abschließend machte Schaffer deutlich, dass dieses Stück mit einem enormen technischen und organisatorischen Aufwand verbunden war: "Das war ein Projekt, das man nicht alle Tage macht."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.