Schaulaufen des ESC Amberg
Jungstars auf dem Eis

Als Snowflakes schwebten diese jungen Damen zur Musik von "Tanz der Vampire" übers Eis. Eineinhalb Stunden lang zeigten sich die ESC-Eiskunstläufer in Top-Form, führten vor, was sie die ganze Saison über fleißig trainiert hatten. Bilder: Hartl

"Wo seid ihr denn alle?", rief Regine Allwardt. Doch die Eislauftrainerin des ESC sorgte sich nicht wirklich. "Es fehlen noch sechs", sagte sie. Dann stürmten auch die Nachzügler aufs Eis und komplettierten die Wichtel-Truppe.

Stolz führten die neun Zwerge vor, was sie im Eislauftraining schon alles gelernt haben. Esther Herzog begleitete die Kleinen bei ihrem großen Auftritt im Eisstadion.

Und das Publikum war am Samstagabend nicht nur von dieser Darbietung, sondern auch von allen anderen Beiträgen der ESC-Abteilung begeistert. Mit Fahnen liefen die Teilnehmer des von Trainerin Regine Allwardt moderierten Schaulaufens zu Beginn auf die Eisfläche ein - ein bisschen olympisches Flair zum Auftakt. Konzentriert gingen die jungen Akteure ans Werk. Ob einzeln oder in der Gruppe: Die Akteure gaben ihr Bestes, sehr zur Freude des Publikums. Am Schaulaufen nahmen teil: Emilie Gaidzik und Marie Pommer (Eisläufer-Kür), Jakob Biener ("Torero-Marsch"), die kleinen Wichtel ("Wachparade"), Anna Lawczko ("Elefant-Walk"), Emma Bomertl und Emily Haberkamm ("Geiles Leben"), Sofia Feil ("Anton & Pünktchen"), Lisa Hren ("Walzer-Kür"), Frei- und Figurenläufer ("Showprogramm"), Valeria Maas und Christina Ott ("Fire under my feet") und Sabrina Henning ("Feeuille d'automne").

Nach einer Pause zeigten Paula Jäger (Kürprogramm), Sofia und Milena Feil ("Shut up and dance"), Emma Bomertl ("Schweden-Mädl"), Melisa Sen, Mariella Hänsch, Corinna Schuhbauer und Katarina Filin ("Wild and free"), Emily Haberkamm ("Addams family"), Christina Ott (russische Filmmusik), Valeria Maas ("Aloe lerche"), Jessica Kellner ("Relic Hunter"), Lorena Tatara (Junioren-Kür), Milena Feil (Meisterschafts-Kür) und die Snowflakes ("Tanz der Vampire) ihr Können.

Drei Fragen an die bayerische Meisterin Milena FeilIm vergangenen Jahr wurde Milena Feil (11) bayerische Meisterin, beim Schaulaufen am Samstag trat sie erst mit ihrer achtjährigen Schwester Sofia aufs Eis, später zeigte sie ihre Meisterschafts-Kür.

Was ist das Schönste am Eiskunstlauf?

Milena Feil: Einfach übers Eis gleiten und springen. Es macht wahnsinnig viel Spaß.

Wann hast du angefangen und wie oft trainierst du?

Milena Feil: Ich habe mit vier Jahren angefangen. Inzwischen trainiere ich drei bis vier Mal pro Woche, jeweils 45 bis 60 Minuten. Am liebsten mag ich Sprünge, zum Beispiel Axel oder Rittberger.

Was hast du dir für die Zukunft vorgenommen?

Milena Feil: Ich möchte weiterhin trainieren, noch mehr Doppelsprünge und vielleicht mal den Doppelaxel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bildergalerie (2549)ESC Amberg (7)Schaulaufen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.