"Schön, dass ihr da seid"

Italiener und Deutsche auf der Rathaustreppe vereint: Die große Schüleraustausch-Gruppe des Beruflichen Schulzentrums mit Bürgermeister Martin J. Preuß (oben, Dritter von rechts) und Manuela Moroni (vorne links, stehend), eine der Lehrerinnen aus Desenzano. Bild: hfz

Begegnungen und Freundschaften über Grenzen hinweg stehen auch im Beruflichen Schulzentrum auf der Tagesordnung. Um diese zu pflegen, sind derzeit 27 Schüler aus Ambergs italienischer Partnerstadt Desenzano an der Fach- und Berufsoberschule (FOS/BOS) zu Gast. Begleitet von ihren Lehrerinnen Manuela Moroni und Laura Vezzoli sowie von ihren deutschen Gastgebern und deren Lehrkräften Simone Schäfer, Matthias Süß und Martin Strobel statteten die 17- bis 18-jährigen Italiener auch dem Rathaus einen Kurzbesuch ab.

Dort hieß sie Bürgermeister Martin J. Preuß im kleinen Rathaussaal willkommen. "Schön, dass ihr da seid", sagte er erfreut und machte darauf aufmerksam, dass die Partnerschaft zwischen Desenzano und Amberg heuer ihren zehnten Jahrestag feiert. Ausdrücklich betonte er, dass genau in Zusammentreffen wie diesen die Hauptintention einer Partnerschaft bestehe. "Das Wichtigste überhaupt ist es, dass Partnerschaften gelebt werden. Und dazu tragt ihr mit eurem Schüleraustausch bei", versicherte Preuß und wünschte den Gästen ein paar schöne Tage in Amberg und der Region.

Das Programm des Schüleraustauschs umfasste unter anderem eine Teilnahme am Unterricht sowie mehrere Ausflüge, etwa nach Nürnberg und Regensburg. Die jungen Italiener genossen außerdem die Aussicht vom Mariahilfberg auf die Stadt. Am Samstag traten die Gäste wieder die Heimreise an den Gardasee an. Dort müssen die Schüler jedoch nicht allzu lange warten, um ihre neu gewonnenen Freunde wiederzusehen: Bereits in zwei Wochen macht sich die Amberger Gruppe samt ihren Lehrkräften auf zu einem Gegenbesuch im italienischen Desenzano del Garda.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.