Schon einmal geübt
Ambergs große Spielwiese neu entdecken

Im vergangenen Jahr konnte dank der Recherche des Stadtarchivars Dr. Johannes Laschinger das lange nur vage benennbare Geburtshaus von Josef Friedrich Schmidt (1871 bis 1948) in der Georgenstraße 63 identifiziert werden. Damit wurde exakt bestimm- und benennbar, dass dieser in München verstorbene Mann, der das weltweit populäre Brettspiel "Mensch ärgere Dich nicht" erfand, ein gebürtiger Amberger war.

Hinweise auf ihn sucht man in Amberg bisher aber vergebens. Im September wird nun am Geburtshaus eine Gedenktafel angebracht, um erste Zeichen zu setzen, dass die Stadt Schmidt in geeigneter Weise zunehmend würdigen möchte. In Nähe des Kurfürstenbades, das geht aus einer Pressemitteilung der SPD hervor, könnte in diesem Monat zudem ein großes Freiluft-Spielfeld für "Mensch ärgere Dich nicht" angelegt werden.

Entstehen soll so ein weiteres öffentliches Freizeitangebot für Kinder, Jugendliche und Familien, das zudem zu einer Aktivität in der Gemeinschaft anregt. "Die Kneipp-Anlage, der Bewegungspark, das Labyrinth und das ausgedehnte Wiesenareal werden inzwischen generationsübergreifend von vielen als altstadtnaher Treffpunkt und Freizeitbereich genutzt", freuen sich die Sozialdemokraten und luden schon einmal probeweise zum Spielen dort ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.