Schüler schenken Senioren einen Nachmittag
Gefühl großer Zufriedenheit

Über 30 Schüler der Schönwerth-Realschule haben mit ihren Lehrkräften Gabriele Gawinowski und Christian Schön sowie zahlreichen Referendaren einen ganzen Tag im Seniorenheim der Diakonie an der Hellstraße verbracht.

Bereits Tage zuvor hatten die Schüler daheim Plätzchen gebacken, Geschenke gebastelt und Programmpunkte vorbereitet. Die Bewohner des Seniorenheims erlebten einen zweiteiligen (Vor-)Weihnachtsnachmittag. Im ersten Teil hörten sie fetzige Weihnachtslieder und spaßige Krippen-Anspiele, im zweiten Teil gab es das klassischen Weihnachts-Repertoire. Dabei wurde es von ganz allein "stad und besinnlich".

In der Pause verköstigten die Schüler die älteren Menschen mit den selbstgebackenen Plätzchen und Getränken, nahmen sich Zeit für Gespräche. Mit ihren Lehrern besuchten die Realschüler auch Bewohner in ihren Zimmern, die nicht im am Programm im großen Saal teilnehmen konnten. Bei allen stellte sich ein weihnachtliches Gefühl großer Zufriedenheit und Dankbarkeit ein.

Ganz besonders freuten sich die Senioren über Post von den Mädchen und Jungen der fünften Jahrgangsstufe. Die Kinder hatten liebevoll persönlich ansprechende Weihnachtsbriefe gestaltet.

Sinn und Zweck eines diakonischen Lernorts wurden nach Angaben der Schönwerth-Realschule erreicht: Junge Menschen treffen alte erfahrene Menschen, tauschen sich aus und beschenken sich insbesondere mit Zeit. Die Senioren haben noch eine eigene Weihnachtsfeier: an Heiligabend um 16.30 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.