Sechstklässler treten zum Regionalentscheid an
Amberg sucht den besten Vorleser

Wer trägt am besten aus Büchern vor? Beim Regionalentscheid des 57. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels gehen die jeweiligen Sieger der sechsten Schulklassen an den Start, um diese Frage zu klären. Der öffentliche Wettstreit spielt sich am Montag, 22. Februar, um 15 Uhr in der Stadtbibliothek an der Zeughausstraße ab.

Acht Jungen und Mädchen aus den weiterführenden Schulen Ambergs werden gegeneinander antreten, um sich für die nächste Stufe weiterzuqualifizieren. An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich laut Presseinformation bundesweit rund 7100 Schüler der sechsten Klassen. Mit etwa 600 000 Teilnehmern jährlich ist der Wettbewerb demnach Deutschlands größte Leseförderaktion. Er wird seit 1959 vom Börsenverein des Buchhandels organisiert und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Kompetenz von Kindern darin zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Verbandes. Die Etappen führen über Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale am 22. Juni in Berlin. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis. Der Sieger darf zum nachfolgenden Bezirksentscheid fahren.

Weitere Infos beim Börsenverein des Buchhandels (069/1306-368, info@vorlesewettbewerb.de). Der aktuelle Stand mit allen Terminen und Schulen steht auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de. Veranstalter in Amberg ist die Stadtbibliothek mit ihrer stellvertretenden Leiterin Melanie Keil (10-876).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.