Serie von Autoaufbrüchen in Amberg und Kümmersbruck
Immer dieselbe Masche: Scheibe einschlagen

Amberg/Kümmersbruck. Möglicherweise war es derselbe Täter, der am Freitag die Seitenscheiben dreier parkender Pkw einschlug. Nach Einschätzung der Polizei dürfte er es auf Gegenstände im Innenraum der Autos abgesehen haben. Er war allerdings nur in einem Fall erfolgreich.

Bei den zwei Fällen im Stadtgebiet blieb es bei Sachschäden. Das betrifft zum einen den weißen Peugeot, der am Freitagvormittag in der Wernher-von-Braun-Straße (Industriegebiet Nord) parkte. Gegen 13.30 Uhr stellte sein Besitzer fest, dass die Seitenscheibe an der Fahrerseite beschädigt war. Die Reparatur dürfte mit rund 800 Euro zu Buche schlagen. Zum anderen geht es um einen grauen Tata/MAT6, der auf einem Parkplatz in der Feldbauerstraße stand. Hier bemerkte der Fahrer ebenfalls gegen 13.30 Uhr, dass die Seitenscheibe auf der Fahrerseite eingeschlagen worden war. Schaden hier: etwa 500 Euro.

In einem dritten Fall hatte eine Frau aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach am Freitag zwischen 16.45 und 17.30 Uhr ihren schwarzen VW Golf auf einem Parkplatz an der B 85 in Höhe der Einfahrt zu einer Sandgrube (auf der Panzerstraße) abgestellt. Als sie zu ihrem Wagen zurückkam, sah sie, dass die hintere Scheibe auf der Fahrerseite mit einem Stein eingeschlagen worden war und dass ihre Handtasche aus dem Auto verschwunden war. Sie hatte außer den Personaldokumenten auch 350 Euro in bar sowie ein Mobiltelefon enthalten. Hinweise an die Polizeiinspektion Amberg (09621/890-320).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.