Spatenstich für neuen Block mit Eigentumswohnungen
Auf der Sonnenseite wohnen "Am Sonnenacker"

Stadtbau-Geschäftsführer Maximilian Hahn und OB Michael Cerny (von rechts) vollzogen zusammen mit Eigentümern und Aufsichtsräten den ersten Spatenstich. Wegen Frosts war der Sandhaufen extra gelockert worden, damit sich die Protagonisten leichter taten. Bild: gf

Die Sonne war zwar hinter dichten Wolken verborgen. Aber trotzdem war klar, wenn sie rauskommt, scheint sie hier den ganzen Tag auf die Häuser - im neuen Baugebiet "Am Sonnenacker" an der Boslarnstraße.

Zum symbolischen ersten Spatenstich hatte die Amberger Stadtbau die künftigen Eigentümer, planende und bauausführende Firmen sowie ihre Aufsichtsräte eingeladen. An der Boslarnstraße erstellt die städtische Tochtergesellschaft ein Mehrfamilienhaus mit sechs Eigentumswohnungen zwischen 75 und 90 Quadratmetern Größe in gehobener Ausstattung. Im Erdgeschoss befinden sich Gartenanteile, in den Obergeschossen sind voll nach Süden ausgerichtete Balkone.

"Werbung müssten wir eigentlich keine mehr machen", sagte Stadtbau-Geschäftsführer Maximilian Hahn beim offiziellen Bauauftakt, denn von den sechs Einheiten sind fünf bereits verkauft. Auf eine dicke Außendämmung sei verzichtet worden, die befinde sich schon im Ziegelmauerwerk. Die drei Zweizimmer-Wohnungen seien rund 75 Quadratmeter groß, über gut 90 Quadratmeter verfügten die drei Dreizimmer-Einheiten. Ein Aufzug ermöglicht laut Hahn den barrierefreien Zugang zu allen Domizilen.

Insgesamt 1,4 Millionen Euro investiert die Stadtbau nach seinen Worten; geplant hat das Architekturbüro Benker & Maier, gebaut wird vom Unternehmen Kohl aus Ursulapoppenricht. Bezugsfertig sind die Eigentumswohnungen in gut einem Jahr, kündigte Hahn an.

Oberbürgermeister Michael Cerny betonte, dass mit diesem Sechsfamilienhaus die Zeichen der Zeit erkannt worden sind. Denn nicht nur für Einfamilienhäuser sei die Nachfrage ungebremst, auch Eigentumswohnungen wären stärker gesucht denn je, wobei die Barrierefreiheit für viele oberste Priorität habe, da nach Eindruck des OB "jeder bis ins hohe Alter in seiner Wohnung bleiben will".

Dass hier eine erstklassige Wohnlage entsteht, zeigt für Cerny die Kundenresonanz: Auf einen Bauplatz in der Boslarnstraße kamen drei Interessenten. Nach dem Spatenstich lud die Stadtbau ihre Gäste zum Mittagessen in der Bergwirtschaft ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.