Spende nach Amberger Lach-Nacht
Viermal 1750 Euro

Lachen ist gesund. Das hatte sich die Gewerbebau gedacht und 2011 zu ihrem 20-jährigen Bestehen mit dem Kulturreferat zur 1. Amberger Lach-Nacht eingeladen. In diesem Jahr kamen 7000 Euro zusammen, die nun gespendet werden.

Amberg. Längst ist aus dieser Gemeinschaftsaktion eine feste Einrichtung geworden, die im Oktober bereits zum fünften Mal wiederholt wurde. Und das nicht nur zur Freude der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft sowie der zahlreichen Zuhörer. Laut einer Pressemitteilung hatten auch die Vertreter von vier Einrichtungen Grund zur Freude, die jeweils einen Teil des Erlöses in Empfang nehmen durften.

Dies waren Oberbürgermeister Michael Cerny für die Amberger Bürgerstiftung OB Wolfgang Dandorfer (ehemaliger Bürgerhilfsfonds), Vorsitzende Marianne Gutwein für den Sozialdienst katholischer Frauen, Chefarzt Dr. Andreas Fiedler, der die Pädiatrische Palliativmedizin des Klinikums St. Marien vertrat, sowie Klinikumsvorstand Manfred Wendl, der für die neue ambulante Palliativversorgung für Erwachsene (PalliVita) gekommen war. An sie reichte Gewerbebau-Geschäftsführer Karlheinz Brandelik jeweils 1750 Euro, also insgesamt 7000 Euro, weiter.

Diese Spendenhöhe sei nur deshalb möglich, weil die Gewerbebau als Hauptsponsor die gesamten Kosten für die Veranstaltung getragen habe. "Dadurch können die Eintrittsgelder in vollem Umfang an die jeweils begünstigten sozialen Einrichtungen übergeben werden", heißt es in der Presse-Info. "Dabei ist es uns besonders wichtig, in jedem Jahr mehrere Institutionen zu unterstützen", wird Karlheinz Brandelik in der Pressemitteilung zitiert.

Zur Erinnerung: Die Kabarettisten Michael Altinger und Christine Eixenberger hatten am 11. Oktober für ein volles ACC gesorgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gewerbebau (12)Lach-Nacht (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.