Spenden in alle__Himmelsrichtungen
Decker-Schülerinnen sammeln und verteilen 3700 Euro

Jeden Mittwoch und Freitag versammelten sich im alten Jahr etwa 100 Mädchen und junge Frauen aus den Decker-Schulen zur Morgenmeditation, die von mehreren Lehrern und Klassen gestaltet wurde. Abgeschlossen wurde der Advent mit zwei Gottesdiensten in der Basilika St. Martin. Ein weihnachtliches Zeichen der Hoffnung in alle Himmelsrichtungen setzten die Schülerinnen durch ihre Spendenaktion, deren Ergebnis mittlerweile feststeht.

Durch die Klassenspenden und das sogenannte Weihnachtsglas (eine Box, in die während des Jahres kleinere Geldbeträge eingeworfen werden können) kamen insgesamt 3700 Euro zusammen. Davon profitierten das Caritas-Baby-Hospital in Bethlehem sowie zwei Hilfsprojekte auf Haiti und in Nepal. Dort hatten jeweils Erdbeben unzählige Menschen obdachlos gemacht. Aber auch an Leute vor Ort wurde laut einer Mitteilung aus der Schule gedacht: Ein Teil der Spenden ging an den Caritas-Kreisverband Amberg-Sulzbach für die Asyl-Sozialarbeit. Außerdem wurden mehrere Päckchen für die Weihnachtsaktion der Amberger Tafel zusammengestellt.

Studiendirektor Stefan Hirblinger ist in der Nachbetrachtung voller Lob für die beteiligten Schülerinnen: "Ziel der Aktionen war es, den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes deutlicher herauszustellen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.