Stadträte schießen nicht nur mit Worten scharf
Stadtwerke-Chef sichert sich die Wurstkette

Die Preisträger beim Stadtratsschießen (von links): Oberbürgermeister Michael Cerny, Dr. Jens Trögner, Franz Kummert, Karlheinz Brandelik, Dr. Stephan Prechtl, Norbert Wasner und Bürgermeister Martin Preuß. Bild: hfz

Dass die Stadträte nicht nur mit Worten scharf schießen können, sondern auch das Zielen über Kimme und Korn beherrschen, stellte ein großer Teil der Mandatsträger bei der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft unter Beweis.

Mit Vertretern der Stadtverwaltung und der städtischen Gesellschaften sowie Sponsoren pilgerten sie in das Schützenheim am Kugelfang, um - zwischenzeitlich zum 54. Mal - in fünf verschiedenen Wettbewerben die Treffsichersten zu ermitteln.

An Oberbürgermeister Michael Cerny lag es, sich bei den Teilnehmern des bereits zum 67. Mal stattfindenden Fischessens zu bedanken und den Gewinnern ihre Preise auszuhändigen. Dabei hatte der OB eigenen Aussagen zufolge "großes Glück", sich nicht selbst den Kummert-Pokal aushändigen zu müssen, der als Wanderpokal jedes Jahr an einen anderen Sieger weitergereicht wird. Cerny belegte in diesem Wettbewerb, bei dem es gilt, den besten Tiefschuss zu erzielen, nach Karlheinz Brandelik, dem Geschäftsführer der Gewerbebau, Platz zwei, gefolgt von Josef Kummert. Beim Wettstreit um den Chefärzteteller überzeugte Norbert Wasner, dicht gefolgt von Karlheinz Brandelik und Christian Schafbauer. Beim Kummert-Krügel konnte sich Chefarzt Dr. Jens Trögner vor Bernhard Schöppl und Dr. Konrad Wilfurth durchsetzen. Den Preis des Präsidenten der Feuerschützen gewann Franz Kummert vor Volker Binner und Chefarzt Prof. Dr. Volkher Engelbrecht. Die Frage, wer in diesem Jahr beim Wettbewerb um die Meisterscheibe den letzten Platz belegt und dafür die berühmte Wurstkette umgehängt bekommt, wurde mit großer Spannung erwartet und erst ganz zum Schluss beantwortet. Es handelte sich diesmal um Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Stephan Prechtl, der bei 34 Teilnehmern auf Rang 34 landete. Ganz im Gegensatz zu Bürgermeister Martin Preuß, der bei den zehn Schuss auf zehn Scheiben 94 Ringe sammeln konnte und damit den ersten Platz belegte. Mit jeweils 91 Ringen teilten sich Josef Kummert und Helmut Weigl Platz zwei. Es folgten Ralf Kuhn mit 88 und Volker Binner mit 87 Ringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.