Steuerungsgruppe ruft zu Fotowettbewerb auf
Was macht Amberg zur Fairtrade-Stadt?

Einsendeschluss für den Fairtrade-Fotowettbewerb ist am Dienstag, 20. September. Bild: hfz

Amberg ist Fairtrade-Stadt - und jede einzelne Maßnahme könne einen wichtigen Beitrag dazu leisten, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. "Vieles läuft dabei eher im Verborgenen", wird Bürgermeisterin Brigitte Netta zitiert, die sich von Beginn an in der Steuerungsgruppe Fairtrade engagiert.

Also habe man sich nun dazu entschlossen, einen Fotowettbewerb zu veranstalten. Bis Dienstag, 20. September, können Bilder von großen und kleinen Aktivitäten eingereicht werden - ob einmalig oder regelmäßig, ob es sie erst seit kurzem oder bereits seit vielen Jahren gibt. Erwünscht sind aber auch Fotos, die konkrete kreative Beispiele sichtbar machen. Wichtig ist jedoch, dass der Teilnehmer über die kompletten Bildrechte verfügt und auch bereit ist, sie für eine eventuelle Veröffentlichung vertraglich an die Stadt Amberg abzutreten. Dies betrifft vor allem Personen, die auf den Aufnahmen abgebildet sind.

Als Hauptpreise locken Einkaufsgutscheine für den Eine-Welt-Laden im Wert von 30, 20 und 15 Euro. Außerdem gibt es als Belohnung für die Plätze vier bis zehn jeweils ein Produkt aus dem Laden. "Die Fotos können digital an die E-Mailadresse brigitte.netta@amberg.de gesendet werden", erläutert die Bürgermeisterin, die auch die Patenschaft für dieses Fairtrade-Projekt übernommen hat. Wer lediglich über gedruckte Aufnahmen beziehungsweise Abzüge verfügt, kann diese bei der Stadt Amberg, Brigitte Netta, Marktplatz 11, 92224 Amberg, einreichen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.