Streifenwagen mit der Faust bearbeitet

Die "Trommler", so stellte sich später heraus, richteten einen Schaden von rund 3500 Euro an. Ausgerechnet an einem Einsatzfahrzeug der Polizei.

Eine Streifenbesatzung der Amberger Inspektion hielt sich am Sonntag gegen 4 Uhr wegen einer Ruhestörung in einem Lokal in der Innenstadt auf. Beim Verlassen der Gaststätte, schrieb die Polizei in ihrem Bericht, hätten die Beamten einen 34-Jährigen beobachtet, wie dieser mit der Faust auf die Motorhaube des Autos einschlug. Aufmerksame Passanten teilten zudem mit, dass ein anderer 34-Jähriger ebenfalls gegen den Wagen geschlagen beziehungsweise getreten habe.

Einer der Täter war erheblich alkoholisiert, ein Test ergab 1,9 Promille. Er verbrachte den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle. Der zweite Mann durfte nach der Identitätsfeststellung nach Hause.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.