Streit um Platz für Vorräte
Messerattacke in China-Küche

Symbolbild (Foto: dpa)

Der Arbeitstag eines 29 Jahre alten Chinesen begann am Dienstag ganz normal in der Küche eines Asia-Restaurants. Das Dienstende kam dagegen etwas abrupt und führte in die Justizvollzugsanstalt.

In dem Lokal an der Regensburger Straße war es laut Polizeisprecher Stefan Hartl (Regensburg) um 14.30 Uhr zu einem handfesten Streit gekommen. "Es ging darum, wer seine Vorräte wo hinstellen darf", teilte der Kriminalhauptkommissar auf Nachfrage mit und ergänzte: "Einer der beiden Köche hat einen Teil seiner Vorräte wohl auf den Platz gestellt, der dem anderen zusteht." Das habe offensichtlich gereicht, um mit Messer und Schere auf den Kollegen loszugehen. Unbeobachtet von Gästen, das Restaurant hatte gerade nach dem Mittagstisch geschlossen.

Die Ermittlungen der Amberger Kriminalpolizei ergaben laut Hartl, dass sich der 29-Jährige und ein sieben Jahre älterer Koch zunächst verbal in die Quere gekommen waren. Im Verlauf des Streits habe der Jüngere zu einer Schere und einem Küchenmesser gegriffen und damit den Kontrahenten attackiert. Der 36-Jährige sei an einer Schulter und am Bauch verletzt worden. Der Rettungsdienst habe den Mann ins Klinikum gebracht. Dort habe es dann wenig später nach einer ambulanten Behandlung Entwarnung gegeben: keine Lebensgefahr.

Der Täter sei festgenommen und am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt worden. Dieser habe Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erlassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.