Täter hatte 13-Jährige vergewaltigt
Er muss sechs Jahre ins Gefängnis

Symbolbild: dpa

Das Urteil ist rechtskräftig. Weil er in einer Sommernacht des vergangenen Jahres auf der Kräuterwiese eine 13-Jährige brutal vergewaltigte, muss ein junger Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach sechs Jahre hinter Gitter. In die Entscheidung der Jugendstrafkammer beim Landgericht war eine zweijährige Bewährungsstrafe einbezogen worden, die der 20-Jährige wegen eines weiteren Sexualdelikts erhalten hatte. Auch da hatte der Angeklagte eine junge Frau missbraucht.

Die dreitägige Verhandlung fand vor wenigen Wochen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Nur zur Urteilsverkündung musste, wie es das Gesetz vorschreibt, die Saaltür aufgesperrt werden.

In seiner Entscheidungsbegründung schilderte der die Kammer führende Landgerichtspräsident Harald Riedl zwar das auf der Kräuterwiese verübte Sexualverbrechen sehr detailliert (AZ berichtete), zu den ebenfalls nichtöffentlich erfolgten Strafanträgen des Verteidigers Dr. Georg Karl (Regensburg) und der Staatsanwältin Michaela Frauendorfer aber äußerte er sich nicht.

Karl hatte, wie nun Staatsanwaltschaftssprecher Dr. Thomas Strohmeier auf Anfrage bestätigte, Freispruch für seinen Mandanten verlangt. Der 20-Jährige schwieg während des gesamten Prozesses und machte nur zu Beginn geltend, er sei "nicht beteiligt gewesen." Michaela Frauendorfer hatte achteinhalb Jahre Jugendhaft gefordert.

Unmittelbar nach dem Urteil von sechs Jahren waren sowohl Anwalt als auch Staatsanwältin in die Revision gegangen. Doch eine obergerichtliche Prüfung, die sich allein auf mögliche Verfahrensfehler konzentriert hätte, findet nicht mehr statt. Als Karl seinen Revisionsantrag nicht lange danach zurückzog, tat dies auch die Staatsanwaltschaft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.